Full text: Volume (Bd. 3 (1839))

Vom Vertragssysteme bei den Römern. 185
I. Die stipulatio tfl eigentlich immer ein bestärkendes
Geschäft, das auf die Idee einer freiwilligen Vereinigung
(Vertrag) materiell, und auf die persönliche wörtliche Erklä-
rung der Partheien formell zurückgcführt werden kann
Was nun
a) die Bestärkung angcht, so wird dadurch die frühere
Bercdung, waS wir jetzt Tractat, Punctation nennen"),
aber eigentlich was ganz anders ursprünglich bedeutete, zur
perfecten Civilobligatio "): nicht minder gibt eS eine stipu-
latio pecimine debitae, also eine Bestärkung einer schon re
perfecten Obligation"), und auch Consenlualgeschäfte wur-
den noch in Stipulationen gebracht. Die LiriS. Contestatio»
hat nicht minder diesen Standpunkt»
b) Das BertragSverhältniß anlangend, so ist sehr Vieles
alS die natürliche Grundlage wohl zu unterscheiden von der
besondern civilistischen Form, und jenes Verhältniß ist erwei-
tert durch die Anwendung vieler Grundsätze, die auS den
bonae fidei conventionibus genommen sind z. B. über error,
Zwang, Betrug. Sodann gehört hieher dasjenige, waS von
unmöglichen und schändlichen Vertragspunkten nach allgemei-
nen Ansichten der Ethik feststand *°)r überhaupt sind allge-
meine Beziehungen in fub")-und in objektiver*") Hinsicht,
Bedingungen und Zeitbestimmungen mit dem Verhaltniße des
„dies cedit und venit" ") — auch in Hinsicht auf die Fol-
gen der captiones ”)> ferner über den obligationi und so-
lutioni adjectus M), endlich über Interpretation ") so häu-

75) Davon sehr verschieden ist die prae/atio zu einer stipulatio I
134. §. 1. D. h. t.
76) De una stipulatione pluribus pactis subjecti. 1. 134. §• 3.
D» b. t.
77) I. 122. D. b. t*
78) 1. 26. 123. D. h. t.
79) Gieh 1. 6. 127. D. b. t.
80) 1. 34. die alternativae 1. 12. 16. 76, 1Ö5. 1Ö9. 118. tz. 2.
128. 138. §. 1. «jui bis i<lem promittit 1. 18. 25. 83. §. 6,
D. b. t.
81) 1. 7. 17. «Nd 1. 59» D. b. t.
82) 1. 61. D. b. t.
83) L 56. 110. 131. $. 1. l4t. f. 3. 5. seiju. D. b. t.
84) 0. B. si dies non adjectus est, praesenti die etc. EinigeS
Roßhlrt, Zeit schritt Bd. I». Heft 2. 13

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer