Full text: Volume (Bd. 3 (1839))

Beitrag Jllt Lehre vom ciimcn de residuis.

123

nehtncr es wahrscheinlich dem vom comes rerum privatarum
gesendeten palatinus ab, der cö an sein scrinium oder dessen
aerarium cinzuscnden HaneEine Cassenverwaltnng hatten
also jene judices nicht. Eon ftantin7') untersagte ihnen
bereits, das Eingehobene unter dem Vorwände ein Darlehn
daraus zu nehmen , anzugreifcn („mutui interventione appo-
sita ve! invadaf, vel conctur invadere“). — Die Stellung
dieser Beamten, und die Fassung dieser betreffenden Ver-
fügungen , zeigt schon, daß ihre Vergehen gegen die pecunia
publica dem Peculat angehörten; was denn auch durch eine
Conftitution von Theodosi- Arcadiuö und HonoriuS78)
bestätigt wird, worin es heißt: daß ein von ihnen begangenes
Peculat früher nur eine Nulct zur Folge gehabt, dies aber
ihrem Vergehen nicht entspreche, sondern vielmehr Capital-
strafe cintreten solle; welche der Codex Justin, näher dahin
bestimmt: daß sie „!e«xe Julia peculatus obnoxii sunt“ 79).
Auch drohten AreadiuS und Honoriuü ihnen schwere
Strafe („gravissima severitate suam licentiam coerceri“),
wenn sie über die zu erhebenden oder erhobenen Abgaben zu
andern (öffentlichen) Zwecken verfügten80) (ad necessitates
alias transferre), also sie der Ueberlieferung an das aerarium

76) Wenigstens lag ihm die NechnungSablegnng ab. L. 9. C. Th.
de exsecutor, et exactor. (8. 8.). Vielleicht war das Derfah-
ren der Uebersendung hier eben so? wie bei der des Geldes
an den comes sacrarum larßitionurn. Vgl. not. 10.
77) L. 1. 6. de his quae ex publica etc. (10. 73 ). L. 1. C. Theod.
eod. (9. 73.).
78) L. 1# C. Th. crimen peculatus (9. 28.). Gothofred ud h. 1.
will die Stelle „de civitatum et provinciarum pecuniis sub-
reptis" verstehen; was aber durch seinen Grund: „ne<pe
enim qui fiscalem pecuniam intercipit, Provincias quassat, sed
fiscum et Caesarem," nicht genügend motivirt zu seyn scheint.
Eben so wenig dürfte hier mit Feuerbach, Lehrb. des Crim.
Rts. S. 479 a. uot. 6. ein crimen repetundarum anzuneh'
men seyn.
7^) L. un. C. de crimine pecusatus (9* 28.) , welche freilich den
Worten nach von ihrer Quelle, der L. r. C. Th. not. 16. eit.
adweichtaber auch zeigt, daß man diese ;u Iustinianö
Zeit V0N einem „pecunias publicas subtrahereverstuvdeN.
SO) L. 1, C. da his quae cx puhl. etc. (10. 73.).

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer