Full text: Abhandlungen civilistischen und criminalistischen Inhalts (Bd. 3 (1839))

108 Beitrag zur Lehre vom crimen «Io residuis.
tnng gegen das öffentliche Vermögen dieselbe doch nicht asg
Pecular qualificircn können. Andererseits aber wurde die
Handlung ohne die Täuschung deS <lol»ii«ir fisri wieder nicht
alS Pcculat betrachtet werden dürfen, da dann auch eine
Veräußerung »» sra>n!«>» fisri alS Pecnlat erscheinen mühte,
wo doch nnr von einer bloßer ro\oratio geredet wird ;
Wie unbestimmt der Begriff von Pecnlat bereits den Römern
fknn »niste, dürfte sich daran» ergeben, daß eS im Falke deS
MarcellnS einer solchen Entscheidung überall bedurfte;
wiewohl dies ffch einigermaßen dadurch erklärt, daß im Falle
der Insolvenz deS debitor fisci, seinem Creditor bau Empfan«
gene wiederum vom FiScus abgenommen werden konnte
Jedoch scheint cS, daß an dem Staate zum Erwerbe angefal-
lenen Dingen nicht immer durch jene Handlungen ein Pcculat
begangen worden. So trrfft denjenigen, der dem Fiscus seinen
Anthcil an dem in loco fisci gefundenen Schatze verheimlicht
und vorenthält, nur die Entrichtung des Vierfachen v0 und
dasselbe gilt von demjenigen der dem FiseuS Vermögen ent-
zieht „quod Intet" und noch einer delatio bedarf um
vom FiScus eingezogen z» werden, wie bona vacantia v).
Jedoch ist diese Abweichung von der Strafbestimmung der
lex Julia kein sicheres Merkmal, daß in solchen Fällen kein

3-) L. 45. pr. §. 3. D. de jure fisci (49. l4.). Wäre das Si
multi (isco fraudem fecerint“ j» L. 46.§. 9. D. eod. hieher JU
bfjtefccn, so würde freilich auch die poena quadrnpli statt-
finden. Nach Einigen soll dir» indeß so viel heißen als fur-
tum facere. Dgl. lanestres in Hermogeni Tom. II. p. 1045.
§. 4. Allein den absichtlich in fraudem fisci Erwerbenden
trifft doch die poena quadrupli L. 8. C. eod. (10, 1.J. Vgl.
unter §. io. nach not. 9.
33) Vgl. L. 18, 5- 10. L. ZI. D. de jure fisci (49. l4.). Daß dies
nur im Falle der Insolvenz eintrcte, wird hier freilich nicht
gesagt, dürfte sich indeß von selber verstehen, da selbst die
consumirte pecm.ia abgefordcrr werden, dies Vorrecht des
Fiscus also nicht bloß Folge seine» Pfandrechts feyn kann,
und da der zahlungsfähige Debitor selber zavor ausgetlagr
werden muffen. L. 47. pr. v. eo«l.
34) L. 3. §, 11. D. de jure fisci (49. 14.)
35) L. 12. §. 2. D. eod. Vgl. K. 5. not. 6—10.
36) Vgl. L. 16. D. rerum amolar. (25- 2.)

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer