Full text: Abhandlungen civilistischen und criminalistischen Inhalts (Bd. 5 (1844))

Encyelopädie der Rechtswissenschaft. 11
2) in der Literärgeschichte der gesammten Rechtswissen-
schaft von den Glossatoren bis auf unsre Zeit.
Mit Recht sah er ein, daß wir nur buchgelehrte Juristen
seit der Zeit der Glossatoren sind, und daß das ganze neuere
Rechtsmaterial auf römischem Systeme behandelt wird ll).
Hugo regte selbst unfern Eichhorn an, nicht eine bloß
deutsche Rechtsgeschichte zu schreiben, die in der That nicht be-
steht, sondern eine deutsche Staats- und Rechtsgeschichte, in-
dem dieser Gelehrte die Schicksale des germanischen Volkes
und die Bildung dieses Rechts, sowohl nach der römischen
Jurisprudenz, als nach den erhaltenen Gewohnheiten dar-
stellte ").
Aber weiter ging noch v. Savigny, und wollte allge-
meine Grundsätze der Rechtsentwicklung aus Gewohnheit und
Geschichte selbst darthun, wobei aber in der That mehr eine
philosophische Constructio», als eine getreue historische Dar-
stellung waltet.
Sv ist es dann gekommen, daß auf einmal auch die Stu-
dierenden von dem neuern Geist der Zeit ergriffen wurden,
und weil es schwer ist, die Pandecten zu verstehen, lieber sich
erst in der Geschichte Umsehen wollten. Seit dem zweiten
Jahrzehende unsres Jahrhunderts hat man die Institutionen des
römischen Rechts mit der Geschichte verbunden: setzt will man
die Institutionen für sich darstellen, und die Geschichte des rö-
mischen Rechts besonders behandeln, worauf auch wieder
Mühlenbruch hinweißt").
Nach unsrer Meinung haben
1) die Institutionen zuerst nur den Zweck, die juristische
Sprache zu lehren, und die Wissenschaft der Jurisprudenz als
einer eigenen Disciplin herauszustellen; sofort folgen
2) die Pandecten, und zuletzt
3) kann man die Geschichte des römischen Rechts aber nur
11) Darauf tendirte auch Hugo'S ganzer LehrcurfuS, der
ebendeßhalb das germanische, ja das Lehen- und Kirchen-
recht gänzlich auf der Seite liegen ließ. Mit Unrecht!
12) Eichhorn füllte dann vollkommen dasjenige auS/ was
Hugo von sich sijeß. 9^ Criminalrecht undProceß lagen
in der Mitte zwischen beiden. Davon weiter unten.
13) Vorrede zu seine« Institutionen.

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer