Full text: Neueste juristische Literatur (1776, Bd. 1. Ostermesse (1776))

Matthias Paulsen 
324 
schlossen, und die Abtragung des Pacht= 
gelds, ohne die Grösse desselben nach ge= 
wissen Fristen zu bestimmen, auf das 
Ende der Bestandzeit hinaus gesezt hat¬ 
ten, wenn kein Gesetz, wie z. E. in 
Hamburg und im Würtembergischen der 
stillschweigenden Fortsezung des auf 
mehrere Jahre errichteten Contracts ei¬ 
ne gewisse Zeit zur Grenze angewiesen, 
und keine Gewohnheit, welche doch 
Stryk h) offenbar voraussezt, der still= 
schweigenden Miethe ihre Dauer fürge¬ 
schrieben hätte, wie lange währt denn in 
diesem Fall, welcher doch allezeit als 
möglich angenommen werden kann, 
die stillschweigende Reconduction? Die¬ 
se Frage bleibt bey der Auslegung des 
Verfassers noch immer unentschieden. 
Aus der gemeinen Meinung, die der 
Verfasser zu widerlegen gesucht hat; 
läßt sich noch nicht die Folge herleiten 
daß das Pachtgeld bey der stillschwei¬ 
gend erneuerten Miethe unbestimmt bleibt. 
4) In usu modern. Pand, ad Tit. Loc. Cond. 
§. 68. 
Vortage ULS 
Max-Planck-Institut für 
Universitäts 
europäische Rechtsgeschichte 
bibliothad
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer