Full text: ¬Die durchlauchtigen Höfe in Europa nach ihrer gegenwärtigen Beschaffenheit und Verfassung entworffen (Th. 3 (1735))

195 
Die Durchlauchtigen Höfe. 
mit versprechen, wenn Franckreich, aller ihrer 
Vorsorge ohngeachtet, wegen der Pohlnischen 
Händel mit dem Kayser in einen Krieg verwickel= | | 
würde, dem letztern disfalls weder an Trouppen 
noch an Gelde, einige Hülffe zu leisten. 
Damit aber der Kayserl. Hof wegen dieser 
Unterhandlungen mit Franckreich keine Ombra- 
ge schöpffen, und von dem wahren Absehen der 
General=Staaten unterrichtet seyn möchte, so 
wurden dem Grafen von Sintzendorff in einer 
mit den Deputirten des Staats gehaltenen Con- 
ferenz die Bewegungs=Gründe, welche zu die= 
ser Entschliessung Anlaß gegeben, schrifftlich über= 
reichet, deren Jnhalt folgender gewesen: Es 
hätten Jhro Hoch=mögenden die Antwort Jhro 
Kayserl. Majestät, so Dieselben auf ihr Schreiben 
wegen der gefährlichen Umstände, worinn sich die 
Sachen überhaupt, und insonderheit die Oester= 
reichischen Nieder=Lande bey Gelegenheit der neuen 
Königs=Wahl in Pohlen befänden, reifflich über= 
leget, und dabey theils wahrgenommen, daß es 
Jhro Kayserl. Majestät nicht gefallen, die in dem 
Schreiben Jhro Hochmögenden enthaltenen 
Vorschläge gut zu heissen, theils verabspüret, daß 
kein Mittel vorhanden sey Jhro Hoch=mögenden 
wegen der Gefahr zu beruhigen, worinn die Oester¬ 
reichischen Nieder=Lande / die ihnen doch statt einer 
Vormauer dienen solten, schwebten, wofern nicht 
Jhro Kayserl. Majestät Dero Trouppen in de | | 
Nieder=Landen nach Jnhalt dessen, was in dem 
Barriere-Tractat stipuliret worden, verstärckten, 
und 
Max-Planck-Institut für 
SLUI 
euro 
che
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer