Full text: ¬Die durchlauchtigen Höfe in Europa nach ihrer gegenwärtigen Beschaffenheit und Verfassung entworffen (Th. 3 (1735))

Die Durchlauchtigen Höfe. 
193 
Niederlanden auf bestmögliche Art in einen 
haltbaren Stand setzten, weil man sich auf die 
Frantzösischen Versprechungen doch nicht völlig 
verlassen könte. Der Courier, welchen der Mar- 
quis de Fenelon mit den Anmerckungen des 
Staats in der Neutralitäts=Sache nach Versail- 
les abgefertiget, kam zwar am 1. Oct. wieder nach 
dem Haag zurücke; allein besagter Minister ließ 
einen Tag nach dem andern vorbeystreichen, 
ohne daß er um eine Conferenz mit den Depu- 
tirten des Staats angehalten hätte, wiewohl er 
sich gegen einige, so disfalls mit ihm sprachen, 
herausließ, daß sein Herr, der König, mit dem 
Bezeigen Jhro Hochmögenden sehr wohl zufrie= 
den sey. Da ihm aber diese zu erkennen gaben, 
wie man so wohl über dieses Compliment, als 
wegen der Neutralitäts=Puncte selbst, einer nä= 
hern Erklärung vonnöthen hätte, versetzte er, daß 
man sa alles, worüber sich etwa ein Bedencken 
äusserte, bey Vollziehung der Neutralitäts-Acte 
noch anbringen und hinzufügen könte. Man 
merckte inzwischen gar leicht, daß der Frantzösi= 
sche Hof sich mit dieser Handlung nicht ubereilen, 
sondern vorher abwarten wolte, wie etwa die 
Pohlnischen Sachen lauffen mochten. Nach= 
dem nun der Frantzösische Minister am 10. Oct. 
neue Instructiones wegen dieser Angelegenheit 
von seinem Hofe erhalten, verfügte er sich noch 
an selbigem Tage zu dem Groß-Pensionario, 
Slingeland, und dem Herrn Fagel, trat auch am 
12. darauf mit den Deputirten des Staats in 
N5 
Unter= 
Max-Planck-Institut für 
SLUI 
eurc 
che
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer