Full text: Hof und Staat (Bd. 2 (1809))

Vorrede. 
Die Schulmethoden werden eine andere Richtung 
nehmen müssen, und die Staatsbeamten müssen eine er= 
weiterte Ausbildung erhalten. Hierzu fehlt es aber durch= 
aus an Voranstalten. 
Der Drang nach neuern Organisationen bezeichnet 
zwar den Punkt wo eine alte Zeit verflossen ist, aber 
wie alles erst durch Noth und Druck in der Entwicklung 
hervorgebracht wird, seitdem das Paradies verlohren ist, 
so wird man auch nicht eher an die Einrichtung der Bil= 
dungs=Anstalten für die Staatsbeamten nach dem jetzi= 
gen Entwicklungs=Grade kommen, bis die Noth zwingt 
und man vor Verwirrung nicht mehr weis, wohin man 
greifen soll. 
Die Unhaltbarkeit der Staatschulden-Tilgungs¬ 
Plane, eine allgemeine Staats-Creditlosigkeit wird da¬ 
hin führen. 
Ich darf es mit Bestimmtheit voraus sagen: Ist 
das Civil=Recht nur nach dem jetzigen Entwicklungs= 
Grade construirt; so giebt es keine Staatsschulden 
mehr, und kann keine mehr geben. Es kann aber auch 
keinen Staatsschatz geben, und man wird keinen brauchen. 
Um aber das Civil=Recht nach allen Richtungen 
construiren, und die Gesetzgebung mit dem Zeitgeiste fort= 
führen zu können, ist es nothwendig, daß jeder Staat 
ein großes Laboratorium habe, welches rastlos damit be= 
schäftigt ist, die Natur der todten Stoffe zu erforschen, 
in den Organism der vegetativen, lebenden und geistigen 
Natur einzudringen, die Gebilde, welche durch Magne= 
tism, Elektricität und chemischen Prozeß hervorgebracht 
werden, aufzufassen, die Fortschritte der geistigen und 
physi- 
Ooaien 
UI 
geschic 
europäische Re
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer