Full text: Hof und Staat (Bd. 2 (1809))

47 
An den 
Herrn Grafen Reuß, | | 
Exzellenz. 
P. P. 
Eben hatte ich die Gnade, Sr. Durchlaucht den regie¬ 
renden Herrn Herzog von Coburg bey mir zu sehen. Sie 
legten mir die Angelegenheit Hochdero Finanzen sehr ans 
Herz, und ich gestehe, daß ich jetzt, nachdem ich die trau¬ 
rige Lage dieses Fürstenhauses näher kenne, doppelten Be¬ 
ruf habe, um dieser traurigen Lage abzuhelfen, so weit 
nämlich meine Kräfte reichen. 
Des Herrn Herzogs Durchlaucht wollen einige ge¬ 
nauere Data zu Beurtheilung des Finanz-Verhältnisses in 
Coburg an Euer rc. gesendet haben. Ohne das Ganze 
aber übersehen zu können, wird sich in der Sache schwer¬ 
lich etwas thun lassen. Es kommt jetzt blos darauf an 
jenau festzusetzen, in welcher Form, und mit welcher 
luthorität ich die Recherche der Finanzen anfangen, und 
einen gründlichen Finanz=Plan herstellen soll? 
Euer rc. kennen darüber meine Gesinnungen und 
meine Wünsche vollkommen, und wie groß die Gefahr ist, 
welche ich laufen muß, wenn ich die Sache unternehme, 
und sie durch irgend eine unrichtige Einleitung mißglücken 
solle. 
Wenn ich hinlängliche Authorität, Sicherheit und 
Festigkeit erhalte; so kann ich eine ehrenvolle Rettung des 
herzoglichen Hauses mit Zuversicht gewähren. Aber nur 
unter dieser Bedingung — Sind Euer rc. nun überzeugt, 
daß des Herrn Herzogs Durchlaucht auf diese Bedingun¬ 
gen 
Ootesen 
ropäisc 
Rech
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer