Full text: Hof und Staat (Bd. 2 (1809))

Mar 
— 
58 
Staaten-Wohl und Staaten-Weh 
fortsetzen wollte. Mit dem Bedauern, daß Kretschmann 
unschuldig angeklagt war, mußten die Papiere zurückge¬ 
geben werden, deshalb werden Euer rc. es ebenfalls ge¬ 
recht finden, wenn ich freundvetterlich bitte, den Häberlin 
auch darüber gerichtlich vernehmen zu lassen: 
a) ob ein Journal für Menschenrechte im Jahre 1791. 
in Unserm Lande wirklich herausgekommen ist, welches 
aufrührerische Grundsätze enthält; 
b) wodurch erweißlich gemacht werden kann, daß der 
von Kretschmann dieses Journal in Gesellschaft des be¬ 
kannten Kriegs-Raths Kranz herausgegeben; 
c) worin die Aufsätze bestanden haben, welche von dem 
von Kretschmann in dieses Journal aufgenommen 
worden sind; 
) wo dieses Journal zu haben ist, und ob Uns nicht 
ein oder einige Hefte mitgetheilt werden können, um 
die Tendenz dieser Aufsätze kennen zu lernen. 
Die Uns bekannten Gesinnungen Euer rc. für Gerech¬ 
tigkeit, lassen Uns hoffen, daß Wir keine Fehlbitte thun 
werden, und Wir versichern nur noch die unbegränzte Hoch= 
achtung, mit welcher Wir Denenselben zu allen freundvetter¬ 
lichen Dienst-Erweisungen gefließen bleiben. 
Coburg zur Ehrenburg, den 3ten July 1807. 
Euer rc. 
Franz, 
Herzog zu Sachsen. 
An des 
Hrn. Herzogs v. Braunschwe | | 
Durchlaucht. 
Bey=
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer