Full text: ¬Der raisonirende Juriste, welcher seine raisonements aus denen Reguln der Klugheit, und dem vernünfftigen Rechte, wie auch denen römischen und teutschen Antiquitäten über die Stücke der Rechts-Gelehrsamkeit ergehen lässet (St. 2 (1714))

Die Lehre von Testamenten. 
21 
chen Testament in ungleichen Theilen einsetzen. 
Harpr. ad §. 4. J. de T.O. 
§. 105. 
Mit nichten aber kan sich ein (41 Testa- 
ment, das ein Kind gegen seine Eltern macht, 
solcher Priuilegien erfreuen. Hartm. Pist. q. 1. 
n.18. in Obs. pract. 5) Wohl aber gehören 
unter die priuilegirten Testamenta, die, so 
zur Zeit der Pest, oder einer andern anstecken= 
den Seuche Berlich 3. Concl. 5. n. 23. Richter. 
ad L. 8. C. de test. Struu.c. l. th. 21 als da ist das 
Fleck=Fieber Finckeltbaus. Obs. 62. gemachet 
werden. Doch muß es eine allgemeine Kranck= 
heit seyn. Zachias quast. med. leg. l. 3. tit. 3. qu. 
2. n.5. und denen Einwohnern eine Furcht ein= 
jagen, daß sie nicht gerne zusammen gehen 
wollen. Carpz. part. 3. c. 4. d. 2. Denn da wird 
nach dem Jure ciuili zwar erfordert, daß 7. 
Zeugen müßen zugegen seyn; doch erlaubet 
dasselbige, daß sie nicht eben dürffen alle auf 
einmahl zugegen seyn, l. 8. C. de test. ob wohl 
alles auch da vno Actu geschehe muß. L. 9. C. de 
test. Muller. e.l. Nach unsern Teutschen Ge= | | 
wohnheiten und Sitten aber ist es in denen Ge= 
richten bräuchlich worden, daß man in solchem 
Fall mit 2. Zeugen, wenn es auch Weiber 
wären, zufrieden ist. Meu. d. l. n. 44. Doch 
ist nöthig daß diese Zeugen den Testatorem 
sehen. Wannenhero die zur Zeit der Pest,o= 
der einer ansteckenden Seuche, testirer den 
ent= 
4 
— 
Max-Planck-Institut für 
Universitätsbibliothek 
Greifswald 
europäische Rechtsgeschichte 
3/2
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer