Full text: ¬Der juristische Federfechter (St. 6 (1752))

Inhalt. 
§. 64. Von des juristischen Federfechters Geschicklichkeit. 
65. Er muß die Observantz iedes Orts wissen. 
66. Warum solches erfordert werde? 
67. Wie solche Wissenschaft zu erlangen? 
68. Von denen damit verknüpften Beschwerlich¬ 
keiten. 
69. Welche sich auch beym Beweise solcher Obser= 
vantz äußern. 
70. Was für Gewohnheiten verbindlich sind? 
71. Welche dererselben für unverbindlich zu ach= 
ten? 
72. Besonders, so viel die Erb=Fälle anlanget. 
73. Von einigen disfalls vorhandenen Gewohn= 
heiten. 
74. Deren mehrere angeführet werden. 
75. Auch andere deswegen anzumercken sind. 
76. Von denen Statuten der Handels=Stadt Leipzig, 
in Ansehung der Gerade. 
77. Worvon weiter gehandelt wird. 
78. Auch darbey mehrere Anmerckungen vorkom¬ 
men. 
79. Von dem Jnhalte solcher Statuten, wegen er= 
kaufter Grundstücke. 
80. Warum deren Lehnsnehmung nicht geschiehet? 
81. Wie es anderer Orte damit gehalten wird? 
32. Dergleichen auch bey Dörfern anzutreffen ist. 
Cc 2 
§. 64. 
EBERHARD KARLS 
— 
Max-Planck-Institut für 
UNIVERSITAT 
europäische Rechtsgeschichte 
DFG 
TÜBINGEN
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer