Full text: ¬Der Curieuse Juriste, welcher seine Gedancken über einige Lehr-Sätze aus denen Geist- und Weltlichen Rechten eröffnet, solche nach der Wahrheit und Vernunfft beurtheilet und Denen gelehrt- und ungelehrten Liebhabern der Rechte mittheilet (Comm. 2 (1745))

der Eltern zwischen ihren Kindern. rc. 187 
legitima de caeteris bonis inter liberos prolu¬ 
bitu testari. 
»)ANT. GAERIEL commun, Concl. Lib. IV. Tit. 
de Testam. Concl. 6. 
S. JUL. CLAR. §. testam. Q. 14. nr. 8. MO. 
LIN, apud Decium in L. 1. C. unde liberi und 
HERM-VULTEJUM V. I. C. XXIX.Nr. 107. 
b) S FLAMINIUM de Rubec. V. 1. Cons. 26. 
e) S. MEVIUM cit. I. 
5. XIV. 
Was letztlich die Frage anbelangt: Ob 
bey einem testamento minus solenni die blosse 
Unterschrifft, da nemlich der Vater nicht hinzu 
gefuͤget, daß vorherstehendes sein letzter Wille 
zureichend seye? So sind zwar verschiedene 
Gelehrte als JASON, d) WESENBECK, e) 
MENOCH, f) BERLICH, g) und andere 
von diesen angefuͤhrten Autoribus sothane Mey¬ 
nung beygethan. 
d) in L., sita stipulatus g. Chrifogonus ff. de V. 
O. nr. 8. 
e) Consil. LX. D. 15. 
5) Lib. IV. praesumt. 7. 
g) Decis. XC. nr. 13. seqq. 
§. XV. 
Alleine nachdeme 1) die Contraria Opinio 
nicht sowohln Communior, als auch aus 
nachstehenden raisons rectior; i) weilen 2) zur 
Substanz einer Sache, wo der Lex die Subscri¬ 
ption requirirt, nicht eine generele sondern speci¬ 
ele Unterschrifft desiderirt wird, k) und es 3) gar 
leichtlich beschehen mag, daß ein leeres Pappier 
oder 
Vorlage 
UNVERSITAES- 
Max-Planck-Institut für 
BIBLIOTHEK 
HEIDELBERG 
europäische Rechtsgeschichte
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer