Full text: Allgemeine juristische Zeitung (Jg. 3 (1830))

31. Eigenthümlichkeit des Hypotheken Rechts der Stadt Bremen. 47. Ueber den Geist der Aedilitischen Gesetzgebung, namentlich in 
Beziehung auf Pferdehandel und den Fehler des Krippensetzens. 
Aus einem Rechtsfalle nebst richterlichen Entscheidungsgründen 
N. 74, S. 296. N. 75, S.299— 301. N. 76, S. 303, 304. 
nachgewiesen vom Stadt Syndicus Lang in Verden. 
48. Ueber die Zulässigkeit des Eides bey zweifelhaften Gemüthszu¬ 
N. 49, S. 193 — 198. N. 50, S. 199 — 201. 
ständen. 
N. 77, S. 307 
- 309. 
32. Ueber die in den Concursproclamen der Herzogthümer Schles= 
49. Ueber den nationalen Standpunkt der Rechtsgelehrten. 
wig und Holstein üblich gewesenen Androhung der Strafe doppel. 
N. 77, S. 309, 10. N. 78, S. 311, 12. 
ter Zahlung gegen die Massedebitoren, welche ihr Debitum nicht 
50. Rechtsfall, einen Jurisdictionscanon betreffend. 
anzeigen. (Von einem Schleswig-Holsteinischen Juristen.) 
N. 80, S. 320 — 322. N. 81, S. 323 — 325. N. 82, 
N. 50, S. 201. N. 51, S. 203 — 205 
S. 327, 28. 
33. Ueber das Klagerecht der Gläubiger eines Erblassers wider bie 
51. Enderkenntniß des Ober AppellationsGerichtes in Parchim über 
Legatarien nach ausgezahlten Vermächtnissen. 
das Recht der Zurückforderung des im HazardSpiel Verlorenen. 
N. 52, S. 207, 208 
N. 83, S. 332 — 334 
34. Ueber die Collocation der Klagekosten im Concurse, ein Rechts= 
52. Versuch einer Nachweisung der Anwendbarkeit des Römischer 
N. 54, S. 215 — 217. 
Rechts auf die Verhältnisse der heutigen HandlungsFirma. (Vor 
35. Ueber die SacralVerfassung der Römer. 
Dr. j. Höpfner in Stolpen. 
N. 54, S. 217, 18. N. 55, S. 219—222. N. 56, S. 223 
N. 84, S. 335 — 338. N. 85, S. 339, 40. 
Ueber die obrigkeitliche Supplirung des EheConsenses. Ein 
53. Ueber das öffentliche und Privat Pfandrecht nach Römischem 
Rechtsfall, nebst rechtlicher Entscheidung und Beurtheilung des¬ 
Rechte. (von Dr. K. Th. Hepp in Heidelberg. 
Vom Herausgeber. 
selben durch die Rostocker Juristenfacultät. 
N. 85, S. 340 — 342. N. 86, S. 343 — 346. N. 87 
N. 56, S. 224 — 226. N. 57, S. 227 — 230. N. 58, 
S. 347 — 350. 
S. 231, 232 
54. Nochmalige Erörterung der Streitfrage ob der Versuch der 
37. Von der Wirkung der Codicillarclausel, auf ein Testamentum 
Verbrechens auch dann strafbar sey, wenn das gewählte Mittel 
N. 59, S. 235, 36. 
destitutum.. 
zur Ausführung untauglich war. (vom GerichtsAssessor Bender ir 
38. Rechtsfall, das obrigkeitliche Einschreiten wider die Destitution 
Cassel.) 
N. 88, S. 351 — 354. N. 89, S. 355 — 357. 
eines Testamentes betreffend. N. 59, S. 238. N. 60, S. 239, 40. 
55. Versuch einer historischen Zusammenstellung des Territorial¬ 
39. Ueber den Einfluß eines, nach Ballen, Fässern, Kisten und dgl. 
systems. (vom Dr. j. Höpfner in Stolpen. 
geschlossenen Waarenhandels auf die Actio redhibitoria 
N. 60, S. 241/ 42 
N. 89, S. 357, 58. N. 90, S. 359 — 361. N. 91, 
S. 363 — 365. 
40. Ueber den Anfang und die Folgen des materiellen Concurses. 
56. Ueber die systematische Anordnung der Römischen RechtsIn¬ 
Ein Rechtsfall nebst richterlichen Entscheidungsgründen. 
stitute. 
N. 61, S. 243 — 245. 
N. 92, S. 367, 68. 
57. Zur Lehre von der richterlichen Bestätigung eines die Scheidung 
41. Giebt es eine culpose Hehlerschaft? (Eingesandt vom Criminal= 
N. 62, S. 247 — 249 
von Tisch und Bett betreffenden Vergleiches zwischen Ehegatten. 
Richter D. C. Frey in Basel.) 
N. 96, S. 387, 88. N. 97, S. 389 — 391 
42. Ueber die Zahlung an einen Vormund ohne richterliches Decret. 
58. Ueber die Gerichtsverfassung des Stormarnschen Amtes Trems¬ 
(Von Dr. Ferd. K. T. Hepp, Privatdocenten in Heidelberg.) 
büttel in Holstein.. N. 97, S. 391, 92. N. 98, S. 393, 94. 
754. N. 64, S. 255 
N. 63, S. 251 
59. Ueber die Grundbedeutung der drey Römischen Juris prae¬ 
43. Von der Ansicht der Römischen Juristen über den Grund des 
cepta. (Vom Herausgeber.) 
N. 98, S. 394 — 396. 
Daseyns und der verbindenden Kraft des bürgerlichen Rechts 
60. Ueber Morae purgatio nach erfolgter Accusatio contumaciae, 
(Von Dr. F. K. Th. Hepp in Heidelberg. 
erörtert durch einen Rechtsfall (von Dr. Th. Hepp in Heidel¬ 
N. 65, S. 259— 262. N. 66, S. 263 — 266. N. 67, 
berg.) .. N. 100, S. 401 — 403. N. 101, S. 404 — 407. 
S. 267 — 270. N. 68, S. 271 —272. 
61. Vom Herrendienste der Gutsbauern im Göttingschen. 
44. Ueber den Ursprung der Pseudoisidorischen Decretalen. Vom 
N. 69, S. 275 — 278. 
N. 102, S. 411, 12. 
Herausgeber. 
62. Zur Geschichte der Nordischen Missionen der katholischen Kirche 
45. Bedürfen wir einer neuen StrafrechtsTheorie?. 
N. 70, S. 279, 80. 
N. 103, S. 416. 
63. Von der Concurrenz der Geistlichkeit und des Patronates in 
46. Ist der für einen Rechnungsführer eingetretene Bürge von der 
der Gestattung einer außerordentlichen Benutzung der Kirchenge¬ 
Zahlungsverbindlichkeit frei zu sprechen, wenn der Gläubiger oder 
bäude. 
Kassenherr sich bei der Aufsicht über den Rechnungsführer eine 
N. 104, S. 417, 18. 
64. Zum Schlusse der drey ersten Jahrgänge der allgemeinen juristi¬ 
Nachlässigkeit hat zu Schulden kommen lassen 
N. 72, S. 287 — 289. N. 73, S. 291, 92. 
schen Zeitung.......... N. 104, S. 419, 20- 
171 
eb. 
Statsbiblothek 
Max-Planck-Institut für
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer