Full text: Allgemeine juristische Zeitung (Jg. 3 (1830))

Allgemeine 
i 
tI 
U 
e Zeitung. 
Herausgegeben 
von 
Chr. Fr. Elvers, 
ord. öffentl. Prof. der Rechte in Rostock. 
Sonnabend, den 11. December 1830. 
Dritter Jahrgang. Nr. 99. 
Wanderungen im Gebiete der neusten juristi¬ 
ken, "dem Beamten und juristischen Geschäfts¬ 
schen Literatur. 
manne nützen und über Schwierigkeiten rasch hinwegheben, 
dem Studirenden aber das Verständniß der Quellen er¬ 
leichtern und ihn dadurch zu gründlicherem Studium derselben 
anleiten und befeuern." Diese beiden Classen zunächst im 
19. 
Auge habend, hoffen die Herausgeber zugleich, daß tiefere 
Das Corpus juris civilis ins Deutsche 
vorurtheilslose Rechtskenner ihr Unternehmen, als 
übersetzt von einem Vereine Rechtsgelehrter 
der Wissenschaft nur nützlich nicht mißbilligen, sondern durch 
und herausgegeben von Dr. Carl Ed. Otto, 
Theilnahme unterstützen werden; während sie freilich von 
Dr. Bruno Schilling, Professoren der Rechte 
der Beschränktheit, Einseitigkeit und Pedanterie erwarten, 
an der Universität Leipzig, und Dr. Carl Friedr. 
daß diese noch vor wenigen Jahrzehnten ein solches Unter¬ 
Ferd. Sintenis (in Zerbst) als Redactoren. 
nehmen mit einem schweren Anathem belegt haben, jetzt 
Leipzig, 1830. Verlag von Carl Focke. — 
Erster 
aber in aufgeklärteren Zeiten solches auszusprechen nicht wa¬ 
Bandes I bis III. Heft (Bogen 1 — 19) enthält die In¬ 
gen würden. 
stitutionen und das 1 ste Buch der Pandekten, übersetzt von 
Dr. Sintenis; IV. Heft (Bog. 20 — 27) enthält das 
Wohl fühlen wir das Schwierige und Bedenkliche, ein 
2te u. 3te Buch der Pand. übersetzt von M. G. E. Heim¬ 
gegründetes Urtheil über das Empfehlenswerthe eines solchen 
bach und M. R. Schneider, unter der Redaction des 
Unternehmens an und für sich, auszusprechen. Denn wir 
Prof. Dr. Otto; V. Heft (Bog. 28 — 35, darin das 
müssen von uns selbst gestehen, daß, wenn in frühern Zei¬ 
4te Buch der Pand. übersetzt von Prof. Dr. Otto); VI. 
ten wohl manchmal hin und wieder der Gedanke, besonders 
Heft (Bog. 36 — 43), VII. Heft (Bog. 44-51), 
von Nicht Juristen, ausgesprochen ward: es sey doch auf¬ 
VIII. Heft (Bog. 52 — 59). — 
fallend, daß nicht auch das Corpus juris übersetzt würde, 
(Die letzten drei Hefte 
enthalten den zweiten Theil der Pand. vom 5ten bis 11ten 
wir zum sofortigen Widerspruche uns angeregt fühlten. Uns 
Buch, übersetzt von Dr. Sintenis. Mit dem VIII. Heft 
schwebte dabei nicht nur das Ungeheure und anscheinend 
ist der erste Band geschlossen). 
fast Unausführbare eines solchen Unternehmens vor Augen, 
sondern wir wurden in unserm widerstrebenden Gefühl auch 
Die im Ersten Bande bereits vorliegende Deutsche Ue¬ 
durch den Widerwillen gegen alle falschen Aufklärungsver¬ 
bersetzung des Corpus juris, soll, wie die Herausgeber in ei¬ 
suche des gemeinen Mannes geleitet. Wohl haben wir selbst 
ner jedem Hefte gleichmäßig beigefügten Erklärung bemer¬ 
wiederholt und aufs Ernstlichste auch in diesen Blättern es 
Max-Planck-Institut
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer