Full text: Allgemeine juristische Zeitung (Jg. 3 (1830))

F 95-15 
1 3 
1830 
Bitliotk. Regia 
Berolinens, 
Ueberficht 
der in der allgemeinen juristischen Zeitung gelieferten Aufsätze 
vom Anfang 
Januar bis Ende December 1830, N. 1-104. 
18. Ueber die Verschollenheits- und Todeserklärungen aus den 
1. Allgemeine Betrachtungen über die Nothwendigkeit eines quellen¬ 
Feldzügen in Spanien und Rußland nicht zurückgekehrter Unter¬ 
gemäßen Studiums des Röm. Rechts auch für unsere heutigen 
thanen und die Vertheilung ihres Nachlasses. 
...... N. 1, S. 1 — 4. 
Practiker. 
N. 27, S. 107, 108. N. 28, S. 109. 
2. Rückblicke auf die Geschichte der Abfassung des allgemeinen Land= 
19. Ueber die Frage, ob der Arrest des gemeinen Rechts dergestalt 
rechts und der allgemeinen Gerichtsordnung für die Preußischen 
ein Foram gegen die Ausländer begründe, daß auch die Verhand¬ 
.. N. 3, S. 9 — 12. N. 4, S. 13 — 15. 
Staaten. 
lungen in der Hauptsache, weshalb der Arrest gesucht und gege 
Bedarf derjenige, der im fremden Namen contrahirt hat, zur 
ben worden, von dem Impetranten dorthin gezogen werden könn¬ 
Anstellung der ContractsKlage nach Römischem und heutigem Rechte 
ob also der Arrest ein Forum speciale für die Hauptsache be¬ 
N. 28, S. 110, 11. 
der Legitimation seines Mandanten? 
.. 
gründe.— 
N. 5, S. 17 — 20. N. 6, S. 21 
20. Rechtsfall, einen letzten Willen, worin der Testator den Na¬ 
men des Erben angeblich verwechselt hatte, betreffend. Mitgetheilt 
4. Jst der Adulter, welcher ein Schweiggeld bewilligt, deshalb 
vom RegierungsRath Emminghaus in Weimar. 
. . . . N. 9, S. 33 — 35. 
strafbar? 
N. 29, S. 113 — 115 
5. Bemerkungen zum Titel der Pandecten: De rei vindieatione. 
N. 10, S. 37 — 40. N. 16, S. 61 — 63. N. 31, 21. Einige Bemerkungen über den Urbegriff der Were. Vom Ad 
N. 30, S. 117, 18 
vocaten Heiberg in Schleswig.... 
S. 121, 22. 
22. Ueber Vorlesung und Genehmigung der gerichtlichen Protocolle 
6. Etwas über die mißbräuchliche Ausdehnung eines privilegirten 
insonderheit derjenigen, welche nuncupative Testamente enthalten. 
N. 11, S. 41, 42 
Gerichtsstandes. 
N. 30, S. 119, 20 
7. Betrachtungen über das Wahlrecht des Stuprators, mit Bezu 
auf N. 22. der juristischen Zeitung 1829. (Vom AmtsAssessor 23. Ueber die Klagen öffentlicher Rechnungsführer, wenn sie sich 
durch einen Rechnungsabschluß, oder sonst bey der Rechnungsab= 
N. 13, S. 49. 50. 
Busch zu Arnstadt.) 
N. 31, S. 122, 23. 
hörung verletzt erachten. 
8. Erkenntniß des Großh. Hessischen Hofgerichts zu Darmstadt, 
24. Welches sind die wesentlichen Erfordernisse des Judeneides? 
Hoffmann 
in Untersuchungssachen gegen den Commerzien Räth F 
N. 32, S. 125 — 128. N. 33, S. 129 — 130 
N. 14, S. 53 — 56 
. 
daselbst vom 29. Aug. 1829. 
9. Ueber das Untersuchungsverfahren gegen Brandstifter im König¬ 25. Rechtsspruch der Heidelberger Juristenfacultät über das Rech 
der Zurückforderung des im Hazard Spiel Verlorenen (zu den in 
N. 15, S. 57. 58. 
reiche Sachsen. 
Jahrgange 1828 dieser Zeitung, N. 51 und N. 119. mitgetheilten 
10. Anfrage, die Collision verschiedener Landesgesetze betreffend. 
Entscheidung und Gutachten gehörend. 
N. 15, S. 58, 59. N. 71, S. 283 — 285. 
N. 30, 137 — 140. N. 36, S. 141, 42. 
11. Vorschlag wegen mehrer Gleichstellung der Nullitätsquerel mit 
26. Ueber das dritte Buch des sogenannten Kaiserrechts von Dr. 
N. 17, S. 65. 66. 
der Appellation. 
Julius Weiske in Leipzig. 
12. Ueber die Verpflichtung des Staats oder dessen Gerichte, alt 
N. 39, S. 154 — 156. N. 40, S. 157 — 160. 
GerichtsActen aufzubewahren, und über die Befugniß, dieselber 
27. Einige Bemerkungen über die wesentlichen Mängel der gemei 
zu vernichten. Vom Hrn. Dr. Juchr, Advocat zu Frankfurt a. M. 
nen Deutschen Gerichtsverfassung überhaupt und der KurHessischen 
N. 18, S. 71, 72. 
insbesondere. N. 41, S. 161— 164. N. 42, S. 165 — 168. N. 43 
13. Das Juristen Recht als Rechtsquelle, in vorzüglicher Beziehung 
S. 169, 70. 
auf die Herzogthümer Schleswig und Holstein. Vom Hrn. Advo= 
28. Ueber Oeffentlichkeit der JustizVerwaltung mit besonderer Rück¬ 
N. 20, S. 77 — 79 
caten Heiberg in Schleswig. 
sicht auf die von dem Herrn Staatsrathe und AppellationsGe 
44. Zur Beurtheilung des Rechtsfalles, das bestrittene Doctorat 
richtsPräsidenten A. von Feuerbach diesem Gegenstande gewidmet 
Vom Hofgerichts¬ 
betreffend, in N. 54, 1829. dieser Blätter. 
Schrift. (Aus Weimar eingesandt. 
N. 21, S. 81 — 83. 
Advocaten C. W. Schenk in Weimar 
N. 44, S. 173 — 176. N. 45, S. 177, 78. 
Noch einige Worte über denselben Rechtsfall (vom Rechtspracki¬ 
— N. 99, S. 400.— 29. Rechtsfall, eine von Amtswegen dem zu bestätigenden Con¬ 
kanten Merker in Allendorf.) 
tracte hinzugefügte ResolntivBedingung und ihre Wirkungen be¬ 
15. Ueber die Strafzumessungsgründe beim Conatus delinquendi. 
" N. 45, S. 178 — 180. N. 46, S. 181 — 183. 
treffend. 
N. 24, S. 93 — 96. N. 25, S. 97 — 99 
des Gerichtsstandes, bey, i 30. (Rechtsgutachten, den nach gemeinem Rechte und nach Deutschem 
16. Criminalpraris. Ueber die Wahl 
Handelsgebrauche begründeten Verlust des MoniturRechtes des 
dem Orte nach, verschieden verübten Verbrechen. 
Käufers über offenkundige Fehler der gekauften Waare durch wei¬ 
N. 26, S. 101 — 103. 
tere Disposition über dieselbe betreffend. (Vom Herausgeber. 
47. Bemerkungen zu dem Aufsatze in der allg. j. Z. 1829. N. 83 
N. 46, S. 183, 84. N. 47, S. 185 — 188. N. 48, 
Vom Dr, Spangen¬ 
über das Beneficium excussionis reale. 
S. 189 — 192. 
N. 26, S. 103, 104. 
berg zu Marburg. 
Staatsbiblothek 
Max-Planck-Institut für
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer