Full text: Allgemeine juristische Zeitung (Jg. 3 (1830))

20 
sich von nun an segenverheißend über alle Theile der Monarchie. 
bleibe, und daß daher der Procurator, der selbst ex 
Denkwürdiges Ergebniß der öffentlichen Meinung, der es gelang, 
stipulatu klage, durch eine Exceptio abzuweisen sey. — 
mannigfache Zweifel zu überzeugen, und die Hoffnung des Landes 
Wenn diese Stelle von dem gewöhnlichen Mandatar 
emporzutragen zu den Stufen des Thrones. Aber auch unsterb¬ 
handelte; so würde freilich aus ihr folgen, zunächst daß 
licher Ruhm des Königthumes, das den Volkswunsch umgab mit 
überall der Mandant auch ohne Cession schon ipso jure 
dem Vollgewichte eigner Ueberzeugung, und Postulate gesetzlicher 
sich utiliter der durch den Procurator erworbenen Kla¬ 
Freiheit durch die Stadien der Initiative und der Sanction hin¬ 
leitete zu der Reife des bindenden Gesetzes. Vollendet ist sie nun, 
gen bedienen könne, was aber allen früher angeführten 
die Kette unserer repräsentativen Körper. Wie die Gemeinde ihre 
Stellen widerspricht; alsdann, daß, wenn der Manda¬ 
örtlichen Beziehungen, wie die Gesammt Nation ihre größeren Na¬ 
tar wider Wissen und Willen, und also ohne Legi¬ 
tionalinteressen, so berathet fürder auch jeder einzelne Kreis in 
timation des Mandanten klagt, die Klage freilich 
sich die Erfordernisse seines Gemeinwohls. Jeder Stufe der Ver¬ 
nicht ipso jure nichtig sey, allein doch durch eine 
waltungsHierarchie entsprechen einige, freier Wahl bald unmittel¬ 
Exceptio, und zwar durch die Exceptio doli vereitelt 
bar, bald mittelbar entnommene Organe der Verwalteten. So 
werde, eine nothwendige Folge der dem Dominus 
schreiten in Baiern Regierung und Regierte eng verbunden vor¬ 
selbst absolut zustehenden Klage. Allein auch diese 
wärts auf der Bahn einer zeitgemäßen Gesetzgebung, und so empfängt 
unser Vaterland nicht in dem Conflicte der Partheyen, nicht in 
Stelle geht nur auf den, vom gewöhnlichen Manda¬ 
dem Kampfe der Leidenschaften, sondern in Deutscher Ruhe, in 
tar wesentlich verschiedenen Procurator ad agen¬ 
festem innigem Vertrauen auf den Edelmuth seiner glorreichen Dy¬ 
dum, und die von ihm angenommene Cautio judica¬ 
nastie, die Entwicklung seines constitutionellen Systems. Der heu¬ 
tum solvi, hinsichtlich deren dem Dominus ausdrücklich 
tige Tag ward ersehen, in dem OberDonauKreise den Beginn der 
eine Actio utilis ex stipulatu zugeschrieben wird. — 
neuen Wohlthat zu bezeichnen, und Sie, meine Herren, sind be¬ 
Aus allem diesem ergibt sich nun von selbst die 
rufen, den ersten Wirkungen derselben das Gepräge Ihrer Einsich¬ 
Beantwortung der obigen Frage nach Römisch-Justi¬ 
ten und Ihrer Erfahrungen zuzuwenden. Willkommen nennt Sie 
unser geliebter König. Er, der Freimuth liebt, und Pflichtgefühl 
nianeischem Rechte, nämlich daß derjenige, welcher im 
ehrt, blickt wohlgefällig auf eine Versammlung, deren Biedersinn 
fremden Namen contrahirt hat, jedoch, wie vorausge¬ 
ihm beide verbürgt. Willkommen nennt sie gleichfalls das einstim¬ 
setzt wird, nicht als Stellvertreter im Proceß, zur An¬ 
mige Gefühl Ihrer Committenten. Mit Stolz sieht sich jeder 
stellung der ContractsKlage keinesweges der Legitima¬ 
Baier des OberDonauKreises durch Männer repräsentirt, welche 
tion seines Mandanten bedürfe. Denn in den Augen 
die WahlUrne zur Candidatur und ehrender Königlicher Entschluß 
des Richters ist der Procurator allein der aus dem Con¬ 
zur Landrathswürde bestimmte. Würdige Aufgaben, meine Herren, 
tract Berechtigte und Verpflichtete, weßhalb sowenig 
sind Ihnen gegeben. Ergreifen Sie selbe in dem vollen Umfange 
Ihrer Attributionen. Prüfen Sie mit Strenge Ziffer und Gehalt 
nach der allgemeinen Ratio des Instituts, als nach 
der Ihnen vorgelegten Rechnungen; beleuchten Sie rücksichtlos 
ausdrücklichen Vorschriften das Recht desselben, ohne 
jedes wahrgenommene Verbrechen; erwägen Sie ernst und allseitig 
weitere Legitimation im eignen Namen zu klagen, in 
die Bedürfnisse, die geweckten und schlummernden Kräfte dieses 
Abrede gestellt werden kann. 
schönen, in agricoler sowohl als in industrieller und commercieller 
(Schluß folgt.) 
Beziehung hochwichtigen Kreises, und bringen Sie jeden frommen¬ 
den Wunsch, jedes Wort Ihrer Ueberzeugung direct zu der Kennt¬ 
niß des Besten der Könige, fordern Sie von den Commissarien der 
Kreisstelle Notizen und Aufschlässe; freudig wird Ihnen dargeboten 
Correspondenz= und Zeitungsnachrichten. 
werden, was die VerwaltungsArchive an factischen Aufklärungen 
Augsburg. (Constituirung des neuen Landesrathes des 
besitzen. Beginnen Sie Ihre Arbeiten unter dem Schutze des Mo¬ 
Ober DonauKreises.). Am 7. Dec. v. J. Morgens um 9 Uhr, wurde 
narchen, der seinen Stolz in dem Gedanken findet, „über ein freies 
der Landrath des OberDonauKreises constituirt, wobei von 25 Mit¬ 
Volk zu walten; beginnen Sie selbe unter den Auspicien eines 
gliedern 23 zugegen waren. Der Präsident der Königl. Regierung 
Gesetzes, das würdig zählt unter den Geschenken des Wittelsba¬ 
des OberDonauKreises, Fürst von Oettingen Wallerstein 
chischen Stammes. Und ist, wie nicht zu zweifeln, Ihr Wirken 
Durchl., eröffnete als Königl. Commissair die Versammlung mit 
reich an heilsamem Erfolge, dann erndten Sie in der aufkeimen¬ 
folgender Anrede: „Was langjährige Wünsche ersehnt, was zahl¬ 
den Saat des Ersprießlichen in Ihrem eignen Bewußtseyn, und 
reiche Stimmen in und außer den ständischen Hallen laut herbei¬ 
in dem Danke Ihrer Mitbürger den schönsten Lohn ächter Bürge 
gerufen hatten, tritt in Wirklichkeit. Die Institution des Land¬ 
raths, jüngst nur dem Bruderkreise am Rheine eigen, verbreitet 
tugend". 
Göttingen, in der Expedition der allgemeinen juristischen Zeitung.¬ 
Staatsbibliothe 
Max-Planck-Institut für 
zu Berlin
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer