Full text: Archiv des preußischen Rechts (Bd. 3 = St. 4 (1800))

344 
den Werth des Gestohlenen zur 
Anwendung kommen sollen? 
Ob wir nun gleich die nach dem Allgem. Landrecht 
zeither bestandene Distinktion zwischen großen und 
kleinen Diebstählen und die daher resultirende Ver¬ 
schiedenheit der Untersuchung und Bestrafung durch 
die Verordnung vom 26sten Februr d. J. nicht für auf= 
gehoben halten, weil 
1) Diese Verordnung überhaupt nur Kriminal¬ 
nicht aber Polizeystrafen zum Gegenstande 
hat; 
2) weil dieselbe, nach dem Eingange zu urtheilen, nicht 
sowohl härtere als zweckmäßigere Stra¬ 
fen bestimmt, und 
3) weil, wenn die mehrgedachte Verordnung auch 
in Absicht der kleinen Diebstähle zur Richtschnur 
dienen sollte, es in Rücksicht auf die zu erken¬ 
nenden Strafe keinen sonderlichen, wenigstens kei¬ 
nen verhältnißmäßigen, Unterschied machen würde, 
ob jemand eine Kleinigkeit oder eine beträchtliche 
Summe ohne sonst erschwerende Umstände ent¬ 
wendet habe; 
so haben wir doch hierin Allerhöchstdero Intention nicht 
verfehlen, sondern 
um allergnädigste Vorbescheidung 
bitten wollen, und können dabey nicht unbemerkt las¬ 
sen, daß, wenn der zeitherige Unterschied, zwischen 
größern und kleinen Diebstählen, mit seinen Folgen in 
Ansehung der Untersuchung und Bestrafung aufgeho¬ 
ben werden sollte, mancherley Inkonvenienzen daher 
Max-Planck-Institut für 
europäische Rechtsgeschicht
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer