Full text: Archiv des preußischen Rechts (Bd. 3 = St. 4 (1800))

343 
Diebstähle nicht mehr durch bloße Gefäng¬ 
nißstrafe, sondern zugleich durch körper¬ 
liche Züchtigung bestraft, und deren Maaß 
theils in Rücksicht der Wiederholung, 
theils in Rücksicht auf die Art der Aus¬ 
führung eines Diebstahls bestimmt wer¬ 
den soll. 
Das Allgemeine Landrecht Th. 2. Tit. 20. §. 1124. 
und 1125. hat bey Bestrafung der gemeinen Dieb¬ 
stähle auf den Betrag des Entwendeten Rück¬ 
sicht genommen, und einen Diebstahl erst dann peinlich 
zu behandeln verlangt, wenn das Entwendete mehr 
als 5 Rthlr. beträgt; wogegen gemeine Dieb¬ 
stähle von geringeren Belange zeither nur Po¬ 
liceymäßig untersucht, und mit 8tägigem bis 
4wöchentlichem Gefängniß geahndet worden sind. Die 
vorallegirte Verordnung erwähnt dieser Distinktion zwi= 
schen großen und kleinen Diebstählen nicht weiter, und 
es ist daher bey uns der Zweifel entstanden; 
Ob die in der Verordnung vom 
26sten Februar d. J. bestimmten 
Strafgesetze nur bey solchen gemei¬ 
neu Diesstählen Anwendung finden, 
wo das Entwendete den Betrag 
von 5 Rthlr. übersteigt, und wel¬ 
che nur bisher kriminel behan¬ 
delt worden sind, oder ob jene 
Strafgesetze bey allen gemei¬ 
nen Diebstählen, ohne Rücksicht auf 
Max-Planck-Institut für 
schi 
europäische
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer