Full text: Archiv des preußischen Rechts (Bd. 3 = St. 4 (1800))

281 
betrage. Außerdem werden in dem Cessionsinstru¬ 
mente, von dem ganzen cedirten Quantum, Zinsen von 
14. Monat vor der Zeit der gezahlten 3500 Rehlr. 
cedirt. 
Durch den §. 427. Tit. 11. Th. 1. des Allgem. 
Landrechts, wo von Cessionen hypothekarischer Forde¬ 
rungen die Rede ist, wird die Vorschrift des §. 390, 
nach welcher es von dem Uebereinkommen der Par¬ 
theyen abhängt, wieviel für das abgetretene Recht 
bezahlt werden solle, nicht aufgehoben; und wenn 
gleich der Eedent nicht für die Sicherheit einer 
cedirten hypothekarischen Forderung haften darf; se 
kann er doch diese Verhaftung mit übernehmen, auch 
wenn er, nach §. 429., die Forderung für eine geringere 
Summe als ihr Betrag ist an sich gebracht hat. 
In dieser leztern Stelle ist jedoch wiederum nicht 
ausdrücklich die Rede von hypothekarischen Forde¬ 
rungen. 
Wir würden jedoch nach dem Allgemeinen Land¬ 
rechte unbedenklich annehmen, daß auch die Beur¬ 
theilung der Sicherheit hypothekarischer Forderungen 
den Partheyen zu überlassen sey, und es, ohne einen 
Wucher zu begehen, ihrem Uebereinkommen überlassen 
bleibe, für eine solche Cession so wenig als möglich zu sti= 
puliren, wenn nicht der oben allegirte und wörtlich extra= 
hirte §. 1273. Tit. 20. Th. 2. des Landrechts vorhan= 
den wäre, der so allgemein abgefaßt ist. 
Denn wenn gleich derselbe die Strafbarkeit des 
Wuchers in das Verbergen desselben unter einem 
andern Geschäfte setzt, und hier die Lage der Sache 
Max-Planck-Institut für 
europäische Rechtsgeschichte
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer