Full text: Erörterungen aus dem Civil- und Criminal-Rechte, hin und wieder mit gerichtlichen Erkenntnissen (H. 2 (1816))

241 
einzelne Mitglied, gegen ein anderes einzelnes Gemeinde¬ 
glied klagen könne. 
Der Klagegrund kann aber kein anderer seyn, als: 
ich werde in meinen Rechten verkürzt, und du bist 
derjenige, wodurch ich es werde. „Du treibst mehr auf, 
„als du durchwintern kannst, taugt, wenigstens der 
Regel nach, nicht zum Klagegrunde; „du treibst mehr 
„Vieh, als die für dein Gut festgesetzte Stückzahl, auf," 
ist nur dann dazu tauglich, wenn der Kläger dadurch 
verkürzt, das ist, wenn im Ganzen mehr Vieh auf 
die Weide gebracht wird, als, ohne seine Gerechtsame 
zu schmälern, geschehen kann. Wenn aber das eine oder 
das andere Mitglied gar kein Vieh, oder weniger als 
es dürfte, und dafür ein anderes so viel mehr, jedoch 
nicht mehr als beide zusammengenommen halten dürfen, 
auftreibt: so läßt sich keine Verkürzung, also auch keine 
Klage eines Einzelnen gegen einen Einzelnen denken. 
Hurleb. Erörter. II. 
Universitäts 
Vorlage: 
Max-Planck-Institut für 
Bibliothek 
FG 
europäische Rechtsgeschichte 
Rostock
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer