Full text: Juristisch-mathematisches Magazin (H. 1 (1798))

Ein offenbarer Widerspruch, welcher allei n 
durch die Mathematik gehoben werden kann, 
wenn man, wie dieselbe lehret, unter der aequa- 
litate arithmetica, und der Proportion, oder 
aequalittate, das ist, geometrica unterscheidet. 
§. 7. 
II. Die römischen Gesetze bestimmen, daß, 
wenn der Käufer oder Verkäufer über die Hälfte 
verletzet worden sey, der Contract rescindirt 
werden könne. Jn Betreff des verletzten Ver= 
käufers sind alle Rechtslehrer bey Bestimmung 
der Verletzungs=Summe einig, bey dem Käu= 
ser aber verschiedener Meinung: indem ein 
Theil bey dem festgesetzten Werthe der erkauften 
Sache von 10 die Summe der Verletzung mit 
21 bestimmen will, andere aber schon die Re= 
cision mit 16 zulassen, und einige gar 26 
erfordern. 
Alle Theile berufen sich auf das nämliche 
Gesetz, den L. 2. C. de rescind. vend., jeder 
rechnet nach seinem Systeme richtig, und das 
einzige Wort dimidium und die Bedeutung des 
Wortes pretium muß den Ausschlag geben, da 
das erstere niemahl bey einer proportione arith- 
metica angewendet werden kann, sondern die 
proportionem geometricam bedeutet, dessen rela¬ 
tive Quantität das duplum ist. 
§. 8. 
Universitäts 
Vorege. 
Max-Planck-institut für 
Bibliothek 
DFG 
europäische Rechtsgeschichte 
Rostock
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer