Full text: Juristische Bibliothek (Bd. 1, H. 2 (1811))

Da sehr viele im Fache der neuern Rechtswissenschaft 
rühmlich schon bekannten Gelehrten des Königreichs und 
des Auslandes an der gegenwärtigen Zeitschrift thätig 
Theil zu nehmen versprochen haben, und Alles, was im 
Stande ist, die Zufriedenheit der Herrn Mitarbeiter zu 
erhalten, angewendet werden wird, so ist die Hoffnung 
nicht ohne Grund, daß diese Zeitschrift künftig mehr und 
mehr durch Interesse und innern Gehalt sich auszeichnen werde. 
Die für dieselbe bestimmten Beyträge bittet man un¬ 
ter Kreuzband oder halbem Umschlage mit der Aufschrift: 
An die Redaction der juristischen Bibliothek 
zu Cassel (Manuscript) einzuschicken. Das Honorar 
dafür wird den Herrn Verfassern postfrei zugesandt werden. 
Von den sechs bis neun Bogen starken Heften der 
Zeitschrift werden vier einen Band bilden, welcher mit 
einem vollständigen Sachenregister versehen seyn wird. 
Mehrere Zufälle haben das Erscheinen des zweiten Hef¬ 
tes verzögert; man verspricht dafür, die folgenden Hefte 
desto rascher zu liefern. 
Die Druckfehler der den ersten Band bildenden Hefte 
werden am Ende dieses Bandes angezeigt werden. Vor= 
läufig bittet man, auf S. 49 in der Anm. b) das Wort: 
Einzelne in: Die meisten, und S. 201, 3. 3: wel¬ 
chen in: welchem zu berichtigen; auch S. 208, Z. 13, 
nach: ist, die Worte: geredet wird, hinzuzufügen. 
Wer 2 Rthlr. für den ersten Band an die Verlags¬ 
handlung postfrei einsenden wird, erhält die ersten vier 
Hefte, so wie sie erscheinen, ohne weitern Nachschuß von 
der Verlagshandlung unmittelbar zugeschickt; im Einzelnen 
kostet das Stück 16 g Gr. 
Voeg 
Staatsbibliothek 
Max-Planck-Institut für
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer