Full text: Archiv des Criminalrechts (N.F. Jg. 1844 (1844))

598 
Ueber den Indicienbeweis. 
men, welche das Gesetz zur Verurthellung fordert, 
Bürgschaften der gewissenhaftesten umsichtigen Abwä= 
gung aller Beweise liefert. II. in einem Verfahren, 
welches geeignet ist, den Richtern alle Materialien der 
Urtheilsfällung unmittelbar rein und treu und zwar so 
zu liefern, daß die Richter im Stande sind, selbst jeden 
Zweifel zu beseitigen und ein vollständiges Bild des 
Falles sich zu verschaffen, während zugleich dem Ange= 
klagten die vollständigste Vertheidigung theils durch 
Einwirkung bei der Benutzung der Beweismittel, theils 
durch Angriff der Elemente, worauf Indicien gebaut 
werden sollen, möglich gemacht wird. III. Da wo 
Urtheilsfällung durch rechtsgelehrte Richter vorkommt, 
fordern wir außerdem nöch eine Gerichtseinrichtung, 
bei welcher sorgfältig gründlich abgestimmt wird und 
vollständige Entscheidungsgründe die Rechenschaft des 
Gerichtshofs über die Elemente seiner Ueberzeugung ge¬ 
währen. Ohne Vertrauen auf die Gerechtigkeit der ge= 
fällten Urtheile entbehrt der Staat der Wirksamkeit 
seiner Gesetze. Die beste Strafgesetzgebung ist diejenige, 
welche dies Vertrauen am sichersten zu begründen ge= 
eignet ist. 
Halle, 
Gebauer-Schwetschlesche Buchdruckerei. 
Vorage 
Staatsbibliothek 
Max-Planck-Institut für 
zu Berlin
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer