Full text: Archiv des Criminalrechts (N.F. Jg. 1840 (1840))

15 
für das Königreich der Niederlande. 
keinen Erfolg hatte, so soll doch der Bestechende, wenn 
er ein Verbrechen beabsichtigte, mit correctionellem Ge= 
fängniß bis 3 Jahre, und wenn ein Vergehen beabsichtigt 
war, bis 6 Monate bestraft werden, ausgenommen wenn 
das Vergehen selbst, wenn es verübt wäre, eine geringere 
Strafe nach sich gezogen hätte. Nach art. 56. sollen die¬ 
jenigen, welche wissentlich durch Verschaffen von Waffen, 
Werkzeugen, Geräthschaften oder anderen Mitteln zur 
Verübung eines Verbrechens mithelfen oder wirken, fer¬ 
ner die, welche durch Rath und Unterricht oder auf andere 
Weise die Ausführung des Verbrechens erleichtern, oder 
während der Verübung den Thäter begünstigen oder be¬ 
fördern, und wenn der Urheber das Verbrechen vollendet 
oder versucht hat, auf nachfolgende Weise gestraft wer= 
den: Wenn Todesstrafe dem Verbrechen gedroht ist, tritt 
Zwangsarbeit und Ausstellung unter dem Galgen ein. (Das 
Uebrige wie oben bei dem Versuche.) Nach art. 57. sol= 
len, wenn aus Gründen, daß der Thäter Ehegatte oder 
Blutsverwandter, odet so jung ist, daß eine geringere oder 
schwerere Strafe gegen ihn erkannt oder er gar nicht be¬ 
straft werden kann, die Miturheber oder Mitschuldigen mit 
der Strafe belegt werden, welche dem Verbrechen oder dem 
Versuche oder der Beihülfe für den Fall gedroht ist, daß 
obige (erschwerende oder mildernde) Beziehungen nicht 
vorhanden sind. Nach art. 58. sollen die im art. 54 
und 56. bezeichneten Theilnehmer wegen der erschwerenden 
Umstände des Verbrechens oder wegen anderer bei Aus= 
führung des Verbrechens verübten Verbrechen, indem sie 
diese Folgen ihrer Theilnahme vorhersehen konnten, und nach 
art. 59. sollen die, welche ein Gewerbe daraus machen, 
wissentlich Verbrechern Herberge, Schlupfwinkel oder Ver= 
sammlungsplätze zu verschaffen, als Mitschuldige betrach¬ 
tet und mit Zuchthaus und Ehrloserklärung bestraft wer¬ 
den. Nach art. 60. werden als Theilnehmer mit der auf 
oage 
Staatsbibliothek 
Max-Planck-Institut für 
zu Berlin
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer