Full text: Archiv des Criminalrechts (N.F. Jg. 1845 (1845))

331 
in Bezug auf den Zweikampf. 
huldigen und durch die Drohung strenger Strafen von der 
Verübung des Zweikampfs abzuschrecken hoffen. 
Betrachtet man den Zustand der Gesetzgebung und 
der Rechtsanwendung in den einzelnen Ländern der ge¬ 
bildeten Welt, so verweilt der Blick nicht mit Freude 
bei den Erscheinungen, und schmerzlich beklagt man den 
noch herrschenden Widerstreit der Rechtsansichten und 
In Deutsch¬ 
die Wirkungen der neuen Gesetzgebungen. 
land glauben noch viele Richter in den Ländern, in welchen 
keine neuen Strafgesetzgebungen bestehen, wenn Duelle zur 
Kenntniß der Gerichte kommen (bei der Mehrzahl vorzüglich 
den von den Militärpersonen, oder von Männern hohen 
Standes verübten Duellen, oder bei Duellen, die nicht den 
Tod oder schwere Verwundung zur Folge haben, denkt 
kein Richter an die gerichtliche Verfolgung), berechtigt zu 
seyn, auch ohne Strafgesetz aus allgemeinen Rechtsgrün= 
den durch eine Kette von Sophismen und Sprüngen ein 
Strafurtheil aussprechen zu können, oder auf eine auffal¬ 
lende Weise das Duell unter das Strafgesetz über crimen 
vis zu subsumiren, oder mit Berufung auf den berüchtig¬ 
ten, nie im deutschen Reiche als Strafgesetz verkündigten 
Reichsschluß die Strafe zu rechtfertigen, oder die im Duell 
verübte Tödtung oder Verwundung nach dem Strafgesetze 
über Tödtung oder Körperverletzung bestrafen zu dürfen, 
jedoch nur die Vorschriften über culpose Tödtungen anzu= 
wenden*). Jn den übrigen deutschen Staaten bestehen 
Strafgesetzbücher, welche das Duell als eigenes Verbrechen 
mit Strafe bedrohen; einige derselben, z. B. das preußi= 
1) Buddeus in seinem Artikel über Duell, in der Hallischen 
Encyklopädie Bd. XXVIII. S. 168. Hepp Commentar zu 
dem Würtemberg. Strafgesetzbuch II. S. 1131. Man kann diese 
Ansicht, die im Duelle zugefügte Tödtung nach den Grund¬ 
sätzen von culposer Tödtung zu bestrafen, als die in Ländern 
des gemeinen Rechts gerichtsgebräuchliche ansehen. 
Y 2 
Vorage 
Staatsbibliothek 
Max-Planck-Institut für 
zu Berlin
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer