Full text: Zeitschrift für die Criminal-Rechts-Pflege in den Preußischen Staaten mit Ausschluß der Rheinprovinzen (Bd. 15 = Jg. 1830, Bd. 2 = H. 29/30 (1830))

403 
für sey Gott gedankt! Nun wird's ein Leichtes seyn, 
die im westphälischen Kreise bisher an vielen Orten lei= 
der gestörte öffentliche Sicherheit wieder herzustellen! Wir 
haben vortreffliche Fürsten und würdige Staatsbeamte! 
Diese bekommen nun Ruhe und freie Hände! Sie kön¬ 
nen fortan den inneren Angelegenheiten wieder ihre ganze 
Aufmerksamkeit widmen! Sie werden die Quellen unsers 
Uebels aufsuchen und sie verstopfen. Dann danken ihnen 
die Geretteten, und vergessen ihre überstandenen Leiden! 
Bisher glichen wir denen, die einen geheimen Schaden 
an sich tragen, den sie sich selbst und den rechten Aerz¬ 
ten verbargen; die es wohl gar denen übel nahmen, die 
sie auf die Gefahr aufmerksam machten und zu einer 
nöthigen Operation riethen. Diese wird vorgenommen 
werden. Ist sie glücklich überstanden, dann wird man 
sich freuen, und es vielleicht denen noch danken, die das 
Uebel mit offen legten und die Hülfe der rechten Aerzte 
herbeiriefen. Oft und laut genug ist das in dieser Zeit¬ 
schrift (dem Westphäl. Anzeiger) geschehen, vor Andern 
von dem braven, freimüthigen Ravensberger, der in 
Nr. 8. d. J. so stark, so wahr und so schön über un¬ 
sern Zustand gesprochen hat. Er bat am Schlusse in 
unser Aller Namen „um Galgen, aber nur um wenige 
Galgen=Opfer," und alles Volk, das dies las und le= 
sen hörte, sagte Amen!!! 
Vorge 
Staatsbibliothek 
Max-Planck-Institut für 
zu Berlin
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer