Full text: Zeitschrift für die Criminal-Rechts-Pflege in den Preußischen Staaten mit Ausschluß der Rheinprovinzen (Bd. 24, Suppl.-H. = Rep. 4. Bd.17/24 (1833))

121 
ganz besonders aber auf den Charakter und die 
bisherige Lebensart des Angeschuldigten 
sorgfältig Rücksicht nehmen; 
Criminal=Ordnung §. 407. 
doch darf sie nie bis zur Todesstrafe oder zu lebenswieri¬ 
gem Gefängnisse ausgedehnt werden. 
§. 408. 
Das dem Inquisiten angeschuldigte Verbrechen ist 
Giftmord, und die ordentliche Strafe desselben ist die 
Todesstrafe des Rades von oben, geschärft durch Schlei¬ 
fung zum Richtplatz. 
Allg. Landrecht §. 856. 826. 
Würde auf den Grund naher Anzeigen nach Preu¬ 
ßischem Strafrecht eine ordentliche Strafe verhangt wer¬ 
den können, so müßte diese den Inquisiten treffen: die wi¬ 
der ihn streitenden haben ihn der Ueberführung so nahe 
gebracht, als sie zu bringen vermögen. 
Sein moralischer Charakter ist verderbt, seine bis¬ 
herige Lebensart ist sehr schlecht gewesen, u. s. w. 
Voe 
Staatsbibliothek 
Max-Planck-Institut für 
zu Berlir
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer