Full text: Materialien zur Geschichte, Literatur, Beurtheilung, Erklärung und Anwendung des Code Napoléon, hauptsächlich zum Gebrauch der praktischen Rechtsgelehrten in Deutschland (St. 3 (1808))

21 
o 
Vorschlag wurde gjournirt, und hernach war von ihm 
nicht weiter die Rede. 
Was nimmt man nun aber für diesen Fall an, 
von welchem das Gesetz schweigt? Jch glaube, eine 
solche Französin verliert ihre Civilrechte als Französin. 
Obgleich die in Vorschlag gebrachte Ausnahme zu ih= 
ren Gunsten nicht gemacht worden, so folgt zwar dar= 
um noch nicht, daß sie verworfen worden, und man 
könnte also auch das Gegentheil annehmen, und be= 
haupten, sie verliere ihre Civilrechte als Französin 
nicht. Allein dann würde man gegen den Satz: la 
femme suivera la condition de son mari, eines 
Theils anstoßen, andern Theils auch die von Tron= 
chet bei der Discussion des Artikels gemachte Erin= 
nerung: qu'une telle exception (nämlich die in 
Vorschlag gebrachte) donneroit lieu à des fraudes. 
Le mari expatrié et ses enfants profiteroient 
des biens de sa femme, nicht genug berüͤcksichtigen, 
die doch gerade zum Ajourniren des Vorschlags die 
Veranlassung gab. 
30 
Der zwanzigste Artikel bestimmt, daß die Jn¬ 
dividuen, welche die Eigenschaft der Franzosen in den 
durch die Artikel 10, 18 und 19 vorgesehenen Fällen 
wieder erlangen würden, davon nicht eher sollen Ge¬ 
brauch machen können, als nachdem sie die ihnen durch 
diese Artikel aufgelegten Bedingungen erfüllt haben 
würden, und allein für die Ausübung der seit dieser 
Epoche zu ihrem Vortheil eröffneten Rechte. 
Die letztere Verfügung des Gesetzes verdient hier 
noch etwas näher erwogen zu werden. 
Das ältere französische Recht war gegen diejeni¬ 
gen, welche ihre Rechte als Franzosen durch die Aus¬ 
wanderung eingebüßt hatten, viel gelinder als der Co¬ 
16 
Heft III. 
en. 
Staatsbibliothek 
Max-Planck-Institut für 
zu Berlin
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer