Full text: Materialien zur Geschichte, Literatur, Beurtheilung, Erklärung und Anwendung des Code Napoléon, hauptsächlich zum Gebrauch der praktischen Rechtsgelehrten in Deutschland (St. 3 (1808))

208 
lein läßt sich mit Sicherheit annehmen, daß die Nie¬ 
derlassung sans esprit de retour geschehen sei. Das 
gesetzlich feststehende Princip, daß man von einem 
Franzosen nicht vermuthen könne, daß ihn die Vorlie= 
be zu seinem Vaterlande verlassen habe, macht es noth= 
wendig, solche facta zu erfordern, aus welchen das 
Gegentheil mit Gewißheit gefolgert werden kann. 
Wir haben noch über die Handelsetablissements et= 
was zu bemerken, von welchen das Gesetz sagt, daß 
sie nie so angesehen werden sollen, als wenn sie sans 
esprit de retour geschehen wären. 
Es fragt sich: ist darunter allein ein kaufmänni¬ 
sches Etablissement, oder auch die Anlegung von Fa= 
briken und Manufakturen zu verstehen? Ich glaube 
die Frage muß aus der Bedeutung des Worts: com- 
merce, beantwortet werden. Dieses Wort begreift 
aber nicht blos den kaufmännischen Handel, sondern 
auch jeden andern mercantilischen Verkehr in sich, ins= 
besondere auch die Anlagen von Fabriken und Manu= 
fakturen. Da auch die alleinige Tendenz der gesetzli¬ 
chen Ausnahme die ist, den Handel und Wandel zu 
begünstigen, so muß man so schon annehmen, daß 
das Wort: commerce, hier in der ausgedehn= 
testen Bedeutung zu verstehen sei. 
Der achtzehnte Artikel verordnet, daß ein 
Franzose, welcher seine Eigenschaft als Franzose ver= 
loren hat, sie immer dadurch wieder erlangen kann, 
wenn er nach Frankreich mit Autorisation der Regie= 
rung zurückkehrt, erklärt, daß er sich dort niederlassen 
wolle, und zugleich auf alle den französischen Gesetzen 
zuwiderlaufende Auszeichnungen Verzicht leistet. 
Das Princip, daß ein nach Frankreich zurückkehrender 
Franzose seine Eigenschaft als Franzose wieder erlange, 
war bereits in der alten Gesetzgebung Frankreichs ange= 
nommen worden. Man war anfangs darüber unei= 
oe 
Staatsbibliothek 
Max-Planck-Institut für 
zu Berlin
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer