Full text: Bibliothek für die peinliche Rechtswissenschaft und Gesetzkunde (Th. 3 = St. 1 (1804))

251 
Strafe des Verbrechers zu bewahren und 
statt der unbestimmten Erklärung des §. 176, 
„ das Gericht solle die Familie des Verbrechers 
„in besondern Schutz nehmen", wenn die= 
selbe in ihrem guten Namen gekränkt würde; 
daß, sage ich, statt dieser innhaltleeren Sätze, 
bestimmt angegeben worden ware, welchen 
besondern Schutz der Richter den Unschuldi¬ 
gen leisten solle. 
Uebrigens dünkt es mir auch, daß der 
§. 177, der es geden Gerichten" zur Pflicht 
macht, die nothleidende Familie auf zweck¬ 
mäßige Art zu unterstützen und ihre Nah¬ 
rungsquellen zu erleichtern, nicht sehr von Be¬ 
deutung sey. Dieses Geschäft ist von den 
Gegenständen der richterlichen Gewalt ganz 
entfernt. Dieses gehört eher vor die Poli¬ 
zey, und erfordert mehr, als ein bloßes Ge= 
setz — erfordert Anstalten. 
e 
Staatsbibliothek 
Max-Planck-Institut für 
zu Berlin
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer