Full text: Bibliothek für die peinliche Rechtswissenschaft und Gesetzkunde (Th. 3 = St. 1 (1804))

197 
„nisse, wogegen sich anfangs die Seele mit 
„allen Kräften sträubte." Durch diese Be¬ 
trachtungen, die ein jeder vernehmen kann, 
der auf die Urtheile des Volks horcht, ver¬ 
liert der höchste Grad der Zuchthausstrafe seine 
schreckende Kraft und fließt mit andern Gra= 
den unmerklich zusammen. Der Staat muß 
daher zu der lebenswierigen Zuchthausstrafe 
noch ein Nebengewicht hinzu fügen; muß durch 
ein auffallendes äusseres Merkmal diesen Grad 
von den übrigen absondern. 
Aber 2) bey allen, die nach einer gewis= 
sen Zeit in den Schoos der bürgerlichen Ge= 
sellschaft zurückkehren sollen, lasse man durch 
Zurückgezogenheit das Andenken an ihre That 
verdunkeln, damit nicht die Verachtung und 
der Abscheu ihrer Mitbürger mit voller Kraft 
sie empfange, wenn sie als bessere Mitglieder 
in den Staat wieder eintreten sollen. — 
Was die Dauer der Zuchthausstrafe an¬ 
betrifft, so muß es unverbrüchlicher Grundsatz 
Voge 
Staatsbibliothek 
Max-Planck-Institut für 
zu Berlin
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer