Full text: Bibliothek für die peinliche Rechtswissenschaft und Gesetzkunde (Th. 3 = St. 1 (1804))

14 
thanen ausgegossen ist, wird es ihren Gesetz¬ 
gebern nicht verbergen, daß grausame Todes= 
arten eben so entehrend, als nachtheilig, daß 
sie nur Mittel zur Verwilderung des Volcks 
und zur Entehrung der Gesetze, zwecklose Ex= 
plosionen einer ungerechten Rache sind. Also 
der bayrische Unterthan wird nach den Maxi¬ 
men des gemeinen Rechts keine Strafe leiden. 
Aber nach diesen § §. würde Bayern bey fremden 
billigen, was es bey seinen Unterthanen als bar= 
barisch verdammte. Ein Ausländer, der diese V= | | 
riation der Justitz bemerkte, könnte in der That 
auf den Gedanken kommen, daß man zuweilen 
einen Fremden verbrennte oder aufs Rad legte, 
um doch dem Pöbel nicht ganz das unterhal= 
tende Schauspiel einer grausamen Hinrichtung 
zu nehmen, so wie ehemals die Mexikaner ihre 
Nachbarn überfielen, um Menschenopfer zu 
haben, wenn die Priester erklärt hatten daß 
es den Götzen hungere. Rechnen etwa diese 
§§. des Entwurfs darauf, daß es Bayerns 
oe 
Staatsbibliothek 
Max-Planck-Institut für 
zu Berlin 
eur
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer