Full text: Bibliothek für die peinliche Rechtswissenschaft und Gesetzkunde (Th. 3 = St. 1 (1804))

137 
mir die zweite Bedingung; der Verschworne 
muß einen wesentlichen Antheil an der Voll= 
endung der Hauptthat genommen haben. 
Heißt dies 1) so viel, wie: zur Haupthand= 
lung beytragen, so paßt es auf alle und jede 
Handlung, oder Unterlassung die der Mit= 
verschworne zur Beförderung des Verbrechens 
unternimmt. Denn jeder befördernde Akt 
trägt zur Haupthandlung bey, indem er sie 
erleichtert oder möglich macht. Soll 2) der¬ 
jenige Beytrag wesentlich heißen, der viel bey¬ 
trägt; so fragt sich nach der Grenzlinie zwi¬ 
schen dem Viel und Wenig, deren Bestimmung 
in einer so wichtigen Sache doch wohl nicht 
dem Zufalle überlassen werden kann. — Aber 
wozu diese Konjekturen? da der Hauptsatz 
selbst ganz unhaltbar ist. 
Ist es ein unbestrittener Grundsatz, daß 
die Verbrechen nach dem Grade ihrer Straf= 
barkeit bestraft werden müssen, so läßt die 
sie 
Behauptung, daß alle Mitverschworne 
Vorage 
Staatsbibliothek 
Max-Planck-Institut für 
zu Berlin
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer