Full text: Annalen des teutschen Reichs (H. 2 (1793))

Verhandlungen am Reichstage. 
Die ersten Beschäftigungen der allgemeinen Reichs¬ 
versammlung, im Anfange des Maymonaths, wurden 
durch die bereits auch von uns im ersten Stücke dieser 
Annalen angezeigte, so erwünschte, als hoͤchstbeglückte 
Niederkunft der Kaiserin mit einem Erzherzoge veran= 
lasset. Diese für das hohe Erzhaus Oesterreich sowohl, 
als für das ganze Teutsche Reich, das an der Freude, 
an der Beruhigung seines Kaisers und an dem immer 
höher steigenden Flor Seiner erhabenen Familie, so 
wichtigen und gefühlvollen Antheil nimmt, wurde der 
allgemeinen Reichsversammlung, durch das Kaiserliche 
Hofdekret vom 21. April, welches den 3. May zur 
Diktatur gekommen, bekannt gemacht. Eine ähnliche 
Veranlassung war in fast sieben und dreißig Jahren, 
seit der Geburt des gegenwaͤrtigen Kurfuͤrsten zu Köln, 
nicht der Gegenstand einer Reichstägigen Berathschla= 
gung gewesen. Dieß Hofdekret zeichnet sich in Absicht sei¬ 
ner Fassung, wenn man die aͤltern bey aͤhnlichen Gelegen¬ 
heiten, zu welchen die bekannte Fruchtbarkeit des Erzhau¬ 
ses Oesterreich, so oft Veranlassung gegeben, er= 
gangenen, dagegen hält und solche mit einander ver¬ 
gleicht, ganz vorzüglich aus. Es ist im ganzen sehr viel 
besser und dem Gegenstande weit angemessener gefaßt, 
als diejenigen, welche in vorigen Zeiten bey aͤhnlichen Faͤl¬ 
len erlassen worden (1). Die gleich darauf eingetretenen 
so= 
(1) In ältern Zeiten war man in solchen Fällen in der Wahl 
der Worte nicht difficil. Man sprach sehr viel von der gesche¬ 
henen 
Annalen d. T. Reichs 2. H. 
Staatsbibliothe 
Max-Planck-Institut für 
zu Berlin
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer