Full text: Sammlung Einiger Staats-Schriften, Welche nach Ableben Kayser Carls des VI. zum Vorschein gekommen Und die gegenwärtige wichtige Staats-Angelegenheiten von Teutschland betreffen (Bd. 3 = St. 25/36 (1742))

macht zum 
mischen Königs=Wahl und einig 
Vergleich. 
anderer Articul wegen, mit König 
Ferdinand in Tractaten stunde, Vollmacht über= 
truge, auch seinetwegen einen guͤtlichen Ver¬ 
gleich mit Höchstgedachter Königl. Majestät zu 
erzielen: 
Da dann Königl. seits die Affterlehenschafft 
Bey den Tra= 
erstmahls zu St. Annaberg auf das 
ctaten bringt 
Tapet gebracht, von dem Chur= 
Desterreich dei| | 
Affterlehen. 
Fürsten aber, und beyden Mittels= 
sehafft auf die 
Personen Churfürst Albrecht von n 
Bahn. 
Mayntz und Hertzog Georg von 
Die Unterhänd= 
ler wollen nicht 
Sachsen lange nicht eingegangen 
daran, stehe | 
werden wollen, daß sich fast das gan¬ 
selbige endlich 
doch in dem 
tze Werck daruͤber zerschlagen Lit. K. 
Cadauisehen 
Jn welchem Betracht Sie endlich 
Vertrag zu. 
nachgegeben, und durch den be¬ 
rühmten zu Cadau in Böhmen den 29. Junii 
1534. errichteten Vertrag laut Lir. Le diese 
Af terlehnschafft gegen das Hauß Oesterreich zu= 
gestanden. 
Es wolte aber Hertzog Ulrich die¬ 
Hertzog Ulrich 
selbige durchaus nicht ratificiren, 
will selbige 
durchaus nicht 
hielte solche sich und dem Römischen 
ratificiren, als 
Reich höchst=nachtheilig und ver= 
dem Röm. Reie 
nachtheilig. 
kleinerlich, schickte deswegen eine ei¬ 
gene ansehnl. Gesandtschafft nacher 
Wien, und ließ vornehmlich des Römischen 
Reichs hierunter versirendes Interesse nachdruck¬ 
Biß König Fer=lich urgiren: Als aber König Ferdi= 
dinand Jhn ver. 
nand darvon durchaus nicht abste= 
sichern laͤßt, es 
solle hierdurch hen wolte, gleichwohlen durch die 
denen 
Voage 
Staatsbibliothek 
Max-Planck-Institut für 
zu Berlin
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer