Full text: Kritische Betrachtungen über verschiedene Staatsfragen (Th. 1 (1770))

des westphälischen Friedens. 
23 
Jhro Kayserl. Majestät versprechen auch in der 
Wahlcapitulation in Erkennung der Commißionen 
auf eine Gleichheit zu sehen. Es ist aber eine ganz 
andere, als man sich hiesigen Ortes einbildet. Aller= 
höchstdieselbe geloben ausdrücklich art. 18. §. 5. 
" Keinen mit Commißionen, Mandaten und ande= 
Aren Verordnungen zu beschweren, .. noch auch 
" durch den Reichs=Hofrath und das Cammer=Ge= 
"richt oder sonsten einzugreiffen, .... dabey auch 
"wenn die Sachen beyderley Neligions=Verwandte 
"betreffen, in Ernennung der Commissarien, so 
nviel möglich, auf eine Gleichheit sehen; hingegen 
"keinen, der ein eigenes Jnteresse dabey hat, dazu 
"verordnen. „ Es liegt hier unstrittig eine gewisse 
Gleichheit zum Grunde. 
Man würde dennoch sehr irren, wenn man diesel | 
be laut dieser Worten in allen Fällen von Ihro 
Kayserl. Majestät begehren wollte. Denn es ist 
ausdrücklich auf eine sichere Möglichkeit und Um= 
ständen eingeschränkt, so viel möglich. 
Dieses Gesetz ist also mit anderen von einer 
gänzlichen und ausgedehnten Gleichheit weit ent= 
fernt. Jch stelle es zwar nicht in Abrede, daß ei= 
B 4 
ne 
Max-Planck-Institut für
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer