Full text: Kritische Betrachtungen über verschiedene Staatsfragen (Th. 1 (1770))

134 Von dem Kayserl. Ratifications=Recht 
"net wird per denominationem a digniori & po¬ 
tiori, auch weil ein Römischer Kayser als Kayser 
das Haupt bey der Visitation, wie beym ganzen 
"Reiche ist.„ Jn gleichem Ton redete der Bischof 
von Speyer, der mehreren Visitationen schon bey= 
gewohnt, und 1543. als Kayserl. Commissarius er= 
schien: "Wo nun die Visitatoren eins gewesen, 
/ und die Kayserl. Commissarien besser nichts gewußt, 
/haben die Commissarien auch damit beschlossen; 
/wo sich aber eine Spaltung zugetragen, sey darü= 
/ber umgefragt worden, und der Beschluß allzeit 
/ bey den Commissarien geblieben, (*) welches ge= 
wiß nichts anderst heißt, als nie haben die Visita= 
torn in Zwistigkeit ohne Genehmigung der Kay= 
serl. Commißion was beschliessen können. 
Diesem kömmt noch ein andere Ueberlegung 
hinzu: Jhro Kayserl. Majestät versprechen beym 
Eintritt Höchst Deroselben glorreichesten Regierung 
bey öffentlichem Wahl=Vertrag gesammten Reichs= 
Ständen, Wir wollen auch andere des 5. R. 
Reichs=Ordnungen erneueren und dieselbige mit 
Consens Churfürsten, Fürsten, und Ständen 
verbesseren. (**) Wie auch: Jn allen Berath= 
schlagungen über die Reichs=Geschäften sol= 
len und wollen wir Churfürsten, Fürsten und 
Stände ihres Juris Suffragii sich gebrau= 
chen 
(*) Harprechts Staats=Archiv t. 5. bey p. 103. 
**) Wahlcapitulation art. 2. §. 4. 
Max-Planck-Institut für
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer