Full text: Zeitschrift für österreichische Rechtsgelehrsamkeit und politische Gesetzkunde (Jg. 1844, Bd. 3 (1844))

Notizenblatt. 
416 
Nach der Inhaltsüber sicht ist der Stoff außer der Einleitung, welche 
26 C. umfaßt, in folgende vier Haupttheile zerlegt: I. Allgemeine Betrach¬ 
tungen über Begriff und Schätzung des National=Vermögens und das Wesen des 
National=Wohlstandes und Reichthumes. II. Von der Entstehung und Vermehrung 
des National=Vermögens. III. Von der Vertheilung des National=Vermögens und 
Einkommens. IV. Von der Verwendung des Volks=Vermögens und Einkommens. 
Das System ist in dieser Weise schon durch die natürliche Aufeinanderfolge der 
wirthschaftlichen Acte gegeben, und daher auch das angemessenste. Nur scheint uns 
die Einreihung der productiven Gewerbe in den II. Haupttheil vorzeitig zu 
sein. Die nachfolgende Lehre von der Vertheilung des National=Vermögens und 
Einkommens, namentlich von den Renten der Productionstheilnehmer und von der 
Preisbildung, dürfte mit Grund als ein Vorstudium jener mehr praktischen Gegen¬ 
stände betrachtet werden können, indem bei Behandlung derselben Ausdrücke ge¬ 
braucht und Verhältnisse berührt werden müssen, die zum besseren Verständniß, zur 
Prüfung und Verfolgung des Gedankens, Begriffe und Regeln voraussetzen. Ins¬ 
besondere ist es auffallend, wenn zuerst vom „Handel," und hintendrein von der 
„Vertheilung des National=Vermögens und Einkommens" gesprochen wird, da doch 
eben in der Gütervertheilung das Geschäft des Handels besteht, und so weit es das 
Einkommen der Productionstheilnehmer betrifft, die Vertheilung regelmäßig schon 
beendigt ist, wenn sich das Product bereits in den Händen des Kaufmannes befin¬ 
det. Wir sind darum geneigt, der Methode, die productiven Gewerbe als praktischen 
Theil am Schlusse zu behandeln, den Vorzug zu geben. 
In der Einleitung werden folgende Gegenstände besprochen: 1. Das 
Wesen der National=Oekonomie, ihr Object, ihr Princip, ihr Verhältniß zur Pri¬ 
vat= und Staatswirthschaft und zur Wirthschafts=Polizei. 2. Der Werth der Na¬ 
tional=Oekonomie und die Angriffe auf ihre Bedeutung. 3. Die Systeme der Na¬ 
tional=Oekonomie. 
Im 1. Absatze vermißt man eine etwas ausführliche Betrachtung der mensch¬ 
lichen Bedürfnisse; es wird ihrer im §. 2 nur einleitungsweise erwähnt. 
Diese Ausgangs= und Endpuncte aller wirthschaftlichen Bestrebungen sind noch 
immer nicht in jener Klarheit und Vollständigkeit beleuchtet worden, um sie als 
einen fertigen Theil voraussetzen zu können. Auch dürfte eine solche Untersuchung 
für die Wirthschaftslehre nicht unnütz sein, indem von den menschlichen Bedürf¬ 
nissen die verschiedenen Richtungen der wirthschaftlichen Bestrebungen ausgehen, 
durch ihre vernünftige Erprobung die Gränzen für diese Bestrebungen zu ziehen 
sind, und jeder richtige Schluß auf den wirthschaftlichen Zustand einer Nation die 
wohl in der Form von Geboten geben. Wir erlauben uns diese Anmerkung, theils 
um dem Vorwurfe zu entgehen, neuere Erörterungen desselben Verfassers unbe¬ 
rücksichtigt gelassen zu haben, theils um unseren eigenen Ansichten gleich von An¬ 
fang her die Selbstständigkeit zu reserviren. 
Max-Planck-Institut für
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer