Full text: Teutsche Staatskanzley (Th. 34 (1796))

5) Verwendung der Kraise 
258 
forderte zugleich den Kurrheinischen, den Schwä¬ 
bischen, den Fränkischen und den Westphälischen 
Krais zu gleichen Maasregeln auf. Dem 
wesentlichen nach ist solches oben a) schon be¬ 
merkt worden. Es verdienen aber diese Acten- 
stücke, von welchen das an den Kaiser erlas= 
sene Schreiben ohnehin auch mittelst des Kaiser¬ 
lichen Kommissions=Decrets vom 26. und 
dict. 30. April 1791. zu den Reichstags=Acten 
gekommen ist, auch noch vollständig mitgetheilt 
zu werden. 5) 
Daß der Fränkische Krais dem Beispie | | 
des Oberrheinischen nachgefolgt seye, ist schon obenc) 
durch Einrückung des an die Reichsversammlung 
erlassenen Schreibens angezeigt worden. 
Der Kurrheinische Krais that eben das. 
selbe etwas später, indem er sich ebenfalls an 
die Reichsversammlung wendete. d) Und was 
der Schwäbische Krais für eine Entschliessung 
gefaßt habe, ist aus dem, an den Kurrheinischen 
und Oberrheinischen Krais erlassenen Schreiben 
vom 8. Jun. 1790. e) zu ersehen. 
Nr.1. 
a) im 24. B. S. 342. 
b) Beil. Nr. 1. 2. 3. 4. 
c) im 26. B. S. 268. 
4) Beil. Nr. 5. 
) Beil. Nr. 6. 
Max-Planck-Institut für
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer