Full text: Reichsritterschaftliches Magazin (Bd. 13 (1790))

so möchte ich nicht so allgemein behaupten, 
daß die Stammschlösser der Dynasten und 
Herren in den alten Zeiten blos Häuser ge= 
nennet worden seyen. Wenn Dieselben zum 
Beweiß hievon anführen, daß man sage, 
das Hauß Habsburg, das Hauß Zollern. | | 
so glaube ich nicht, daß man hierunter das 
Gebäude oder das Stammschloß dieser Gra= | | 
fen verstehe, sondern vielmehr die Familie oder 
das Geschlecht der Grafen von Habsburg un d | | 
von Zollern. Dieses ist dem Sprach=Ge= 
brauch gemäs. Wenn man aber von den 
Schlössern oder Gebäuden spricht, welche 
diese Familien ursprünglich bewohnt haben, 
so muß man nothwendig sagen: das Stamm= 
schloß der Grafen von Habsburg oder von 
Zollern, weil man sich sonsten sehr unrichtig 
ausdrücken, und wider den Sprachgebrauch 
fehlen würde, wenn man sagen wollte: das 
Hauß Habsburg, das Hauß Zollern. We= | | 
nigstens schmeichle ich mir, den Sprach=Ge= 
brauch auf meiner Seite zu haben, und ich 
halte daher den von Denenselben für Der= | | 
Meinung geführten Beweiß bei weitem nicht 
so geeigenschaffet, daß ich bewogen werden 
könnte, derselben beyzutretten. | | 
Daß man die Schlösser des hohen und 
niedern Adels auch Vesten genennet habe, 
daran zweifle ich keineswegs, aber daß sie 
auch den Namen Vestungen sollen geführt 
haben, dies wird schwerlich erwiesen werden 
können. Vielmehr habe ich in sehr vielen al= 
ten 
A 2 
Max-Planck-Institut für 
päische Rechtsgeschicnte 2
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer