Full text: Juristische Zeitung für das Königreich Hannover (Jg. 14 (1839))

Juristische Zeitung 
für das Königreich Hannover. 
1839. 
XIV. Jahrgang. II. Heft. 
No 9. 
Abhandlungen und Rechtsfälle. 
1) Der Anspruch der Intestat=Erben eines verstor¬ 
benen Ehegatten im Altenlande, auf Abtheilung 
mit dem Hinterbliebenen, beschränkt sich nicht auf 
das Eingebrachte des ersteren, sondern umfaßt 
die Hälfte des gemeinen Guts. 
— 2) Die 
Vorschrift des Cap. III. §. 4. der Bremen¬ 
und Verdenschen Policei=Ordnung, vom 20. 
März 1693, über gerichtliche Bestätigung der 
Ehe=Notuln oder anderer Dispositiones, sive 
intes vivos sive mortis causa, bezieht sich 
nur auf Eheberedungen und Abfindungen der 
Kinder aus Bauerhöfen, nicht aber auf Erb¬ 
verträge der Ehegatten. — 3) Ueber die Frage: 
in wieweit eine Ehefrau im Altenlande bei Ge¬ 
schäften mit ihrem Ehemanne eines Geschlechts¬ 
vormundes bedarf, diesen ihren Geschlechtsvor¬ 
mund selbst wählen kann, und ob ein solcher 
observanzmäßig der gerichtlichen Bestätigung 
bedarf? 
Rechtsfall. 
N. N. im Altenlande, welcher mit seiner Ehefrau in 
observanzmäßiger Gütergemeinschaft und in kinderloser 
Ehe lebte, errichtete mit derselben im J. 1826 einen un¬ 
widerruflichen Erbvertrag, wobei deren curator sexus 
nebst zwei Zeugen assistirten, und nach dessen Inhalt der 
Längstlebende von den beiden Eheleuten die gesammte 
Habe des früher mit Tode abgehenden behalten sollte. 
Jahrg. XIV. Heft II. 
Max-Planck-Institut für
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer