Full text: Annalen der preußischen innern Staats-Verwaltung (Bd. 3, H. 2 = Jg. 1819, Apr. - Jun. (1819))

639 
„die besonnenen Bürger im Allgemeinen, sondern sogar 
„die meisten der während der Aufhebung sich niederge¬ 
„lassenen Gewerbsleute, für die Wiederherstellung der 
„Zünfte hegen," und daß „ehrenwerthe Männer aus dem 
„Gewerbestande den Verf. zuerst zu dieser Arbeit veran¬ 
„laßt haben." 
Der Verf. rechnet das Zunftwesen zu „den wichtig¬ 
„sten Einrichtungen im alten Deutschland. Ohne uns 
„S. 1. — über dessen bedeutende Wirkungen auf die 
„Cultur unsers Volks zu verbreiten, wollen wir wenig¬ 
„stens daran erinnern, daß es beinahe überall die Basis 
„der Municipal=Verwaltung war, wie es auch jetzt noch 
„in den Städten, wo das Grundeigenthum nicht, wie 
„auf dem Lande, repräsentirt werden kann, die Basts 
„der Volks=Repräsentation werden könnte. Schwerlich 
„wird jemand läugnen, daß durch die Aufhebung der 
„Zünfte alle Municipal-Verwaltung ihre innere Kraft 
„und Selbstständigkeit verloren hat. Mehr oder weniger 
„ist sie überall zu einem bloßen Schaugerüste geworden, 
„aus dessen Mitte heraus die wenigen Häupter ein Ueber¬ 
„gewicht ausüben, durch welches sie viel Böses khun, 
„und wenig oder nichts Gutes stiften können. Es ge¬ 
„hörte aber die Aufhebung der Zünfte zu dem großen 
„Amalgamations-Processe, durch welchen alles Eigen¬ 
„thümliche und Individuelle im Staate verwischt werden 
„und nichts übrig bleiben sollte, als eine lenkbare Volks¬ 
„masse. Das Zunftwesen schöpft, nach S. 4., die nächsten 
„Gründe für sich aus den täglichen Bedürfnissen der 
„Mitbürger, und indem es für seine eigenen Glieder Si¬ 
„cherheit und Ruhe der bürgerlichen Existenz verlangt, 
„verspricht es dieselbe allen übrigen für die meisten 
„Zweige ihres gewöhnlichen und täglichen Zustandes." 
Der Verfasser rechnet zu den Vortheilen der Zunfteinrichtung! 
die kunstmäßige Ausbildung jedes Handwerkers, „ein 
„Vortheil, der nach S. 9. auf dem linken Rheinufer, wo 
„die Aufhebung schon lange genug besteht, bereits allge¬ 
mein und schmerzlich vermißt wird." und die Erleichte= 
rung der Aufnahme eines Kapitels für die Anschaffung der 
Max-Planck-Institut für
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer