Full text: Annalen der preußischen innern Staats-Verwaltung (Bd. 15, H. 4 = Jg. 1831, Okt. - Dez. (1831))

945 
§. 33. 
Sollten zwischen ihnen und den Vorstehern abweichende 
Ansichten über einen Gegenstand vorwalten, so unterliegt er 
der Entscheidung Seiner Königl. Majestät (§. 1.) 
§. 34. 
Die Ergebnisse ihrer Untersuchung (§§. 32. u. 33.), so 
wie alle Beschlüsse der Vorsteher, welche einer Entschließung 
Seiner Königl. Majestät bedürfen (§§. 8. 14. 15. 16. 
22. 25.) werden durch die Central=Leitung Höchstden¬ 
selben vorgetragen. 
5. 35. 
Der Stand der Verwaltung wird alljährlich von der 
Central=Leitung durch die öffentlichen Blätter zur allgemei¬ 
nen Kenntniß gebracht. 
2. 
Kurfürstlich Hessisches Gesetz, über die Pensionirung der 
Wittwen und Waisen des ärztlichen und wundärztlichen 
Personals, dessen Tod durch Hülfeleistungen bei der 
Cholera herbeigeführt wird. 
Von Gottes Gnaden Wir Friedrich Wilhelm, Kur¬ 
prinz und Mitregent von Hessen rc. rc. 
haben auf den Antrag Unseres Gesammt=Staats=Ministe= 
riums und mit Zustimmung der getreuen Landstände verord¬ 
net, wie folgt! 
§. 1. 
Die Wittwen derjenigen praktizirenden Aerzte und 
Wundärzte, welche nach dem Ausbruche der Cholera ein 
Opfer derselben in Folge ihrer berufmäßigen Hülfeleistungen 
werden, sollen durch das Ministerium des Innern auf den 
Antrag der obersten Sanitäts-Kommission aus der Staats¬ 
Kasse eine Pension erhalten, welche mit Berücksichtigung aller 
obwaltenden Verhältnisse bis zum höchsten Betrage von zwei= 
hundert Thalern jährlich bestimmt werden wird. 
Daa 
Annalen. Hest IV. 1831. 
Max-Planck-Institut für
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer