Full text: Annalen der preußischen innern Staats-Verwaltung (Bd. 15, H. 4 = Jg. 1831, Okt. - Dez. (1831))

943 
wechseln, und je auf das nächstfolgende halbe Jahr in den 
Monaten Juni und Dezember bestimmt werden. 
§. 21. 
Sollten die beiden Mitglieder des Ausschusses wegen 
abweichender Ansichten über einen Beschluß sich nicht verei¬ 
nigen können, so haben sie den Gegenstand zur Entscheidung 
des Vorsteher-Kollegiums zu bringen. 
2) Vom Kassier. 
§. 22. 
Für die nächste Verwaltung und Verrechnung der Ein¬ 
nahmen und Ausgaben der Anstalt ist ein Kassier aufgestellt, 
der von den Vorstehern vorgeschlagen, und von Seiner 
(§. 1.) ernannt wird. 
Majestät dem Könige 
§. 23. 
Derselbe wohnt den Sitzungen des Vorsteher-Kollegi¬ 
ums (§. 19.) mit berathender Stimme an. 
§. 24. 
Für seine Bemühung bezieht er einen Gehalt, den die 
Vorsteher nach Maßgabe des Umfangs der Verwaltung von 
Zeit zu Zeit zu ermessen haben. 
§. 25. 
Seine Entlassung kann auf den Antrag der Vorsteher 
nur durch Entschließung Seiner Majestät des Königs 
erfolgen. 
3) Vom Kassen-Gehülfen. 
§. 26. 
Zu seiner Unterstützung ist ein entlaßbarer Kassen-Ge¬ 
hülfe aufgestellt, der auf den Vorschlag des Kassiers von 
dem Vorsteher=Kollegium ernannt, von dem ersten Vor= 
steher verpflichtet, und von der Anstalt nach dem Umfange 
seiner Bemühung belohnt wird. 
4) Von den Kassen=Agenten. 
§. 27. 
Zu Erleichterung des Verkehrs zwischen den nicht in 
Stuttgart befindlichen Einlegern und dem Kassier wird von 
der Central-Leitung des Wohlthätigkeits-Vereins dafür ge¬ 
sorgt, daß in jeder Oberamtsstadt ein Mitglied dieses Ver¬ 
eins, das sich freiwillig und unentgeldlich hiezu versteht, 
als Agent aufgestellt werde, um einerseits von den Amts¬ 
Max-Planck-Institut für
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer