Full text: Annalen der preußischen innern Staats-Verwaltung (Bd. 15, H. 4 = Jg. 1831, Okt. - Dez. (1831))

854 
kleider, mit welchen er das erste Geschäft vorgenommen, um¬ 
wechselt. 
§. 89. Alles Vieh, sowohl auf den infizirten als nicht¬ 
infizirten Gehöften, muß bis auf die §. 18. gemachte Aus¬ 
nahme nicht aus dem Stalle gelassen, sondern in diesem gefüt¬ 
tert, gewässert und gewartet werden; auch aus den letzten 
Ställen und Gehöften ist der Mist wöchentlich zweimal auszu¬ 
tragen und wegzufahren. Eine vorzügliche Pflicht des Aufse¬ 
hers ist es, darauf zu halten, daß überhaupt kein Vieh aus 
den Ställen und besonders alsdann nicht kommt, wenn getöd= 
tetes oder krepirtes Vieh transportirt wird. 
§. 90. Verhindern diese Maßregeln nicht, daß in Orten 
wo unter zwanzig viehhaltende Einwohner sich befinden, dre 
Stellen in solchen, wo zwischen 20 bis 30 Viehbesitzer sind, 
deren vier, und da, wo die Zahl der Viehbesitzer noch größer 
ist, deren fünf angesteckt werden; so ist in dem Zeitraume vom 
2. April bis zum 1. Oktober die §. 77. u. f. geordnete all= 
gemeine Sperrung der Feldmark, in der übrigen Zeit aber, statt 
der speziellen Sperrung, eine allgemeine enge Sperrung des 
Ortes einzurichten, so daß dieser, die Krankenställe und Grab¬ 
stellen mit eingeschlossen, mit Wachen besetzt, und weder Vieh 
noch Menschen so wenig in den Ort, als aus demselben gelas¬ 
sen werden. Wegen der Anweisung der Wachen, der Aufsicht 
über dieselben, so wie über die Sperrung selbst, sind die Vor¬ 
schriften bei allgemeiner Sperrung der Feldmark nach §. 77. 
u. f. zu beobachten. 
§. 91. Wegen der Bedürfnisse der Einwohner auf den 
Gehöften sowohl, als des Ortes, in dem Falle der vorgeschrie¬ 
benen allgemeinen Sperre, wird auf §. 78. und wegen der 
Hülfsleistungen und Hülfsfuhren auf §. 122. Bezug ge¬ 
nommen. 
§. 92. Bei einzeln liegenden Vorwerken und Etablisse¬ 
ments ist statt der speziellen Sperre, die allgemeine enge Sperre 
des ganzen Etablissements gleich bei der ersten Entstehung der 
Krankheit einzurichten, und im übrigen nach Vorstehendem zu 
verfahren. 
Max-Planck-Institut für
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer