Full text: Wetzlarische Nebenstunden (Th. 81 (1769))

114 Jn wie weit ein Gläubiger der mit 
worden, ihm privative zugehöre, und daran 
die Mangonische Erben nichts mehr zu suchen 
haben, sondern selbige ex parte Waldeck vol¬ 
lig gezahlet seyen. Allein, dieses war bis da¬ 
to nicht probiret, die Obligation sub [7 be¬ 
saget zwar, daß Intervenient zu Tilgung der 
Loinischen Schuld=Forderung 1500. Rthlr. 
hergeschossen habe, und will man solches gerne 
glauben, aber daß diesertwegen die Obligatio¬ 
nes quæestionis ausgestellet seyen, daruͤber ent¬ 
stunde die Frage. 
5. 8. 
welches der 
Das Adjectum sub [251 
Intervenient nicht diffitiret, sondern eingestan¬ 
den, gibt hierüber klare Maaß und Ziel, daß 
nemlich der Intervenient, als Mangonischer 
Mit=Erbe, und deren Mandatarius zwar die 
Waldeckische Schuld=Forderung abbezahlet | | 
quittiret, dabey aber statt Zahlung zwey Obli¬ 
gationes ad 3500. Rthlr. angenommen habe 
haben also die Mangonische diese 3500. Rthlr. 
noch zu forderen, weil der Intervenient nicht 
angezeiget, wann, und wie sie gezahlet seyen, 
und also hat der Arrest auf die 3500. Rthlr. 
auch wohl angelegt werden können; es zeigte 
dann der Intervenient, wo ihnen diese 3500. 
Rthlr. baar, und nicht an Obligationen ge= 
zahlt worden, welches weder das Zeugen-Ver¬ 
hör sub 16J so ohnedem illegal, noch sonst 
etwas in Actis probiret, auch wann dem In- 
tervenienten diese 3500. Rthlr. privative zu= 
gehöͤren sollten, doch noch die Frage waͤre, ob 
solche 
Max-Planck-Institut für
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer