Full text: Oswald, Hans: Soziale Beziehungen und Interaktionen unter Grundschulkindern

96 
bare, unter dem Bezug auf neue soziale Objekte zu rekonstruie¬ 
ren. 
Diese Vorstellung legt auch die Folgerung nahe, daß der ent¬ 
scheidende Schritt im Erwerb der humanspezifischen Handlungs- 
kompetenz schon sehr früh im Leben erfolgt. Es macht nicht viel 
Sinn anzunehmen, daß man die Kompetenz der Handlungskoor- 
dination bruchteilweise ausbildet, bis man sie völlig be- 
herrscht. Der Säugling lernt sie sehr bald und vollständig an 
der Mutterbrust. In Bezug auf Koordination gibt es darüber hin- 
aus nichts zu lernen. Jedoch müssen die Bedingungen, unter 
denen sie geleistet werden kann, zunächst sehr einfach sein, 
und daher ist der Säugling sogar bei der Mutter manchmal über¬ 
fordert, seine Kompetenz angemessen einzusetzen. Insofern ist 
vom Kleinkind noch viel zu erarbeiten, um die sozialen Zusam- 
menhänge so angemessen konzeptualisieren zu können, daß ihn 
seine Kompetenz zu befriedigenden Zielen führen kann. Im ei- 
gentlichen Sinne durchläuft das sich entwickelnde Kind dabei 
aber nicht Stufen der Kompetenzentwicklung, sondern der Rekon¬ 
zeptualisierung von Realisierungsbedingungen für seine Kompe- 
tenz. 
In der Kinderwelt, in die das Kind aus soziokulturellen und 
psychodynamischen Gründen getrieben wird, begegnet das Kind 
einem gegenüber dem Familiensystem grundlegend verändertem Be¬ 
dingungsgefüge für die Anwendung der längst erworbenen Kompe¬ 
tenzen. Sein Entwicklungsfortschritt besteht darin, aus dem 
unmittelbar in der Interaktion mit den Gleichaltrigen Erlebten 
auf die Grundstrukturen zu schließen, die das Kind in seinem 
Beitrag zum Interaktionsprozeß in der Kinderwelt berücksichti- 
gen muß, wenn es sich dort in einer Identität als Mitspieler, 
Schulkamerad und Freund behaupten will. Damit es sich den neuen 
Realisierungsbedingungen für Kompetenzen aussetzt, bietet die 
Kinderwelt eine Reihe von faszinierenden sozialen Objekten an 
wie "Kinderquatsch" oder "Mädchennecken" von neuen Gesellungs¬ 
mustern wie "Freundschaft" oder "Kumpanei" sowie von subkul-
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer