Full text: Sträter, Hermann Josef: Männerpredigten

bareres kann dir niemand geben als der Heiland in der Brotsgestalt, 
das Licht der Welt, den Herrn Himmels und der Erde. 
2. Liebe Männer! Wie wird der göttliche Heiland dem hl. Josef 
seine goldene Treue vergolten haben? Wahrlich, nicht kärglich 
war der Lohn, den er ihm schenkte; er gab ihm die herrlichsten 
Kostbarkeiten, die in den goldenen Schatzkammern seiner himmlischen 
Reichtümer verborgen lagen. Mit vielen Gnaden hatte Gott 
von vorne herein die reine Seele seines frommen Pflegevaters 
geziert, und mit größter Treue benutzte der hl. Josef diese Geschenke 
Gottes, wirkte eifrig mit der Gnade mit; und hatte er so etwas 
Gutes getan, hatte er seine Treue erprobt und bewiesen, so wurde 
zum Lohn seine Gnadenfülle noch größer. Und immer, wenn 
er im Gehorsam gegen die Gnade neue Opfer auf sich genommen, 
neuen Mühen und Sorgen sich unterzogen hatte, zog sein Gehorsam 
gegen Gott neue Gnaden auf ihn herab. 
Auf diese Weise gelangte seine Seele zu immer größerem Reich¬ 
tum an himmlischen Gaben und Gütern. Treue und Gnade wuchsen 
zu mächtiger Höhe empor. Sein Herz ward vor Gott immer wohl¬ 
gefälliger und kostbarer, und erstrahlte im Schmuck der wunder¬ 
barsten und herrlichsten Gnaden. 
Was war aber diese Gnadenfülle anders als eine liebliche Knospe, 
aus der im andern Leben die helleuchtende Blüte unbeschreib¬ 
lich hoher Wonne und Seligkeit, unerfaßlich großer Ehre und Ver¬ 
herrlichung entstand? Wer vermag zu sagen, wer vermag auch nur 
zu ahnen, wie schön und herrlich der hl. Josef in seiner himmlischen 
Verklärung ist?! 
Reiche Gnaden werden euch zuteil, liebe Männer, wenn ihr 
den göttlichen Heiland im allerheiligsten Altarssa¬ 
krament in eure Seele aufnehmet. Das Herz wird reiner, 
das Gute leichter, der Mut größer, die Neigung zum Bösen kleiner. 
Die Kraft und Lust zum Guten wird gestärkt, man kann eifriger 
beten und andauernder kämpfen. Jede fromme heilige Kommunion 
ist ein Schritt vorwärts zum Himmel; und bleibet ihr dem Heiland, 
den ihr im Herzen traget, treu, folgt ihr seinen Einsprechungen, 
benützt ihr die euch von oben verliehene Kraft und Stärkung, er¬ 
89 
Dogfalsenungsvolage. 
 
Erzbischö 
ax Planck institute for Hluman Developme. 
Ma 

	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer