Full text: Sträter, Hermann Josef: Männerpredigten

wirkte Kleid der heiligmachenden Gnade. Auch wir sind über unsere menschliche Natur hoch emporgehoben in das Licht der Herrlichkeit des unendlichen Gottes. Auch du trägst diesen Schmuck; und hättest du ihn verloren gehabt, jetzt, nach dem Empfang des Bußsakramentes, bist du Maria ähnlich durch die heiligmachende Gnade.

O bewahre die Gnade! O wirf sie nicht weg! O gib sie nicht preis! Und sollte der Teufel oder die Welt, sollte eine böse Neigung oder Versuchung dir das golddurchwirkte Gewand der Gnade rauben wollen, sei tapfer im Kampfe! verteidige diesen deinen Reichtum mit Heldenmut! Wer die Gnade besitzt, ist reich, wäre er auch ein armer Bettler; wer sie nicht hat, ist arm, wäre er auch der mächtigste Fürst der Erde.

Bleibt in der Liebe Gottes! Dann wird durch jedes gute Werk, das ihr tut, der Reichtum der Gnade vermehrt. Jedes Gebet, wäre es auch nur kurz, jedes Werk der Liebe, Barmherzigkeit und Gefälligkeit, jeder Verzicht auf eine Annehmlichkeit oder ein Ver¬gnügen, jede treue Arbeit in eurem Beruf, alles vermehrt in euch die Gnade, alles läßt das golddurchwirkte Kleid eurer Seele Heller erstrahlen, alles macht euch der allerseligsten Jungfrau Maria ähnlicher.

Darum, liebe Männer, denkt oft an Maria! Sie sei für euch ein Vorbild, ein helleuchtender Stern auf dem Lebenspfad! Sie sei — ich sage es nochmals mit besonderem Nachdruck — ein strah¬lendes Vorbild für eure Kinder ! Eine Jugend voll begeisterter Hingabe an die unbefleckt empfangene Jungfrau Maria wird des hohen Wertes der Gnade immer mehr inne werden. Sie wird sich nicht erwärmen können für die schillernden und oft so täuschen¬den Freuden, Reichtümer und Ehren der Welt. Ihr Ziel steht höher. Hast du nie gehört, daß selbst Sünder in der Gegenwart eines ganz reinen Menschen verstummt sind? Daß der Verkehr mit einer keuschen und lauteren Seele auf jemanden veredelnd gewirkt hat? Daß ein wenig ernster Mensch besser wurde und die Freude an sündhaften Vergnügen verlor, weil jemand mit ganz unverdorbenem und reinem Herzen Einfluß auf ihn gewann?

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.

powered by Goobi viewer